2087602

Ungewollte Internet-Abfragen von Windows abschalten

30.06.2015 | 14:31 Uhr |

So verhindern Sie, dass Windows automatisch auf einen Microsoft-Server zugreift, um den Online-Status zu überprüfen.

Wenn Sie Windows starten, sich neu anmelden oder sich mit einem WLAN verbinden, zeigt Ihnen das Netzwerk-Symbol im Systray („Infobereich“) an, ob eine Internet-Verbindung besteht (normales Netzwerk-Icon) oder nicht (Netzwerk-Icon mit Warnschild). Falls Sie mit einem WLAN-Hotspot verbunden sind, der eine Anmeldung per Web-Browser erfordert, weist Windows Sie auch darauf hin – und zwar mit der Meldung „Eventuell sind weitere Anmeldeinformationen erforderlich. Klicken Sie hier, um den Browser zu öffnen.“ Aber woher weiß Windows eigentlich, ob die Internet-Verbindung tatsächlich funktioniert und dass man sich gegebenenfalls noch per Browser anmelden muss?

Windows nutzt mehrere Mechanismen, um den Status der Internet-Verbindung zu erkennen. Der wichtigste nennt sich „Network Connectivity Status Indicator“, kurz Ncsi. Nach bestimmten Ereignissen wie einem Neustart oder einer Statusänderung des Netzwerkadapters testet die Funktion, ob ein bestimmter von Microsoft betriebener Internet-Server erreichbar ist und sich die 4 Byte große Textdatei Ncsi.TXT abrufen lässt. Wenn das klappt, erscheint im Systray das normale Netzwerk-Icon.

7 Tuning-Tipps für Windows 7

Schlägt der Datei-Download fehl, prüft NCSI, ob zumindest ein DNS-Server erreichbar ist. Dazu wird die IP-Adresse der Domain „dns.msftncsi.com“ abgefragt. Antwortet der DNS-Server mit der korrekten Adresse „ 131.107.255.255 “, geht Windows davon aus, dass der Internet-Zugang prinzipiell funktionstüchtig ist, aber Anfragen des Web-Browsers auf eine Login-Seite umgeleitet werden. Dann erscheint der Hinweis „Eventuell sind weitere Anmeldeinformationen erforderlich…“. Falls hingegen auch die DNS-Abfrage erfolglos bleibt, schließt Ncsi daraus, dass entweder keine Internet-Verbindung vorhanden oder diese gestört ist. Entsprechend erscheint im Systray das Netzwerk-Icon mit Warnschild.

So hilfreich die Ncsi-Prüfung für viele auch sein mag - manche Nutzer würden gern darauf verzichten. Sei es, weil sie eine sehr spezielle Netzwerk-Konfiguration haben, die das Warnschild oder den Hinweis „Eventuell sind weitere Anmeldeinformationen erforderlich…“ zu Unrecht nach jedem Neustart erscheinen lässt. Oder weil sie Datenschutzbedenken haben. Schließlich erfährt Microsoft durch Nsci von jedem mit dem Internet verbundenen Windows-PC weltweit mindestens nach jedem Neustart die aktuelle IP-Adresse des Online-Zugangs.

Ncsi abschalten: Öffnen Sie den Registrierungs-Editor und navigieren Sie zu Hkey_Local_Machine\System\CurrentControlSet\services\NlaSvc\Parameters\Internet. Dort angekommen, doppelklicken Sie „EnableActiveProbing“ und setzen den Wert von „1“ auf „0“. Da Windows wie gesagt auch andere Prüfungsmechanismen einsetzt, etwa den ohnehin ein- und ausgehenden Datenverkehr analysiert, funktioniert die Status-Information über das Netzwerk-Icon meist trotzdem zuverlässig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2087602