2017645

Ultra-HD-Inhalte von externen Medien ansehen

28.11.2014 | 14:31 Uhr |

Ältere Ultra-HD-Fernseher haben Probleme mit dem Abspielen von 4K-Inhalten von externen Medien. Wie Sie den TV dazu bringen, beschreibt der Tipp.

Dieses Programm brauchen Sie: VLC Media Player , gratis, für Windows XP, Vista, 7 und 8

Sie haben sich bereits einen Fernseher geleistet, der die Ultra-HD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixel beherrscht. Nun wollen Sie auch 4K-Inhalte ansehen, die von externen Quellen wie etwa einer USB-Festplatte stammen. Doch allein mit dem Anstecken der Platte an einen USB-Anschluss am Fernseher ist es nicht getan. Der Tipp erklärt, wie Sie die hochauflösenden Aufnahmen auf den Schirm bekommen.

Unterschiedliche Fernseher-Generationen: Haben Sie den Flachbildfernseher bereits im letzten Jahr (2013) erworben, gehört er zur ersten Generation von Ultra-HD-Geräten. Sie sind zwar auf 4K-Inhalte ausgelegt, haben jedoch einige Eigenheiten: In vielen Fällen können die Mediaplayer des TVs Inhalte von einem externen Speicher maximal in Full-HD darstellen. Wenn Sie eine USB-Festplatte mit einem darauf gespeicherten Ultra-HD-Video anschließen, erkennt der Fernseher zwar die Platte, nicht aber die Inhalte. Das Bild bleibt schwarz oder der Mediaplayer gibt einen Fehler aus, wenn Sie versuchen, das Video abzuspielen. Im Gegensatz dazu haben aktuelle Ultra-HD-TVs mit Inhalten von externen Medien in der Regel keine Abspielprobleme. Ihre Prozessoren, Schnittstellen und Mediaplayer sind stark genug für 4K-Inhalte.

4K-Inhalte abspielen: Doch auch mit einem 4K-TV der ersten Generation kommen Sie in den Genuss von Ultra-HD-Inhalten auf externen Medien. Nutzen Sie dazu einen Rechner oder ein Notebook als Abspieler – er übernimmt dann die Aufgabe des leistungsschwachen Mediaplayers im Fernseher. Die PCs dürfen nicht zu alt sein und müssen über aktuelle Grafikkarten verfügen – etwa aus den Serien GTX 600 und 700 von Nvidia oder R9 von AMD. Gleichzeitig benötigt der Rechner einen Mediaplayer, der Ultra-HD-Inhalte abspielen kann, etwa den VLC Player 2.1.3.

Verbinden Sie nun die externe Festplatte mit dem Rechner. Sie können die Ultra-HD-Inhalte auf den Rechner kopieren oder direkt vom externen Medium abspielen. Den Rechner schließen Sie nun per HDMI an den Fernseher an. Überprüfen Sie, ob die korrekte Auflösung angezeigt wird, indem Sie einen Rechtsklick auf den Desktop ausführen und „Bildschirmauflösung“ wählen. Korrigieren Sie hier die Auflösung, falls notwendig. Bietet Windows die 4K-Auflösung in der angezeigten Liste nicht an, wechseln Sie in den Grafikkarten-Treiber. Bei einer Nvidia-Karte beispielsweise wählen Sie „Nvidia-Systemsteuerung > Anzeige > Auflösung ändern“. Fehlt auch hier die 4K-Auflösung, gehen Sie auf „Anpassen“ – hier ist die richtige Auflösung aufgeführt. Nachdem Sie den Bildschirm eingestellt haben, klicken Sie das 4K-Video an und öffnen es mit einem Rechtsklick im VLC-Player. Sie können es nun in Ultra-HD-Auflösung am großen Fernsehschirm Ihres TVs genießen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2017645