1986647

Überwachen Sie Ihren eigenen PC per Keylogger

04.09.2014 | 14:23 Uhr |

Ein Keylogger ist zu Recht ein gefürchtetes Spionage-Tool. Es sei denn, Sie setzen ihn selbst ein und überwachen damit Ihren PC.

Wenn Sie glauben, jemand anderes nutzt Ihren PC heimlich, dann können Sie dem Eindringling mit einem Keylogger eine Falle stellen. Denn ein solches Spionage-Tool zeichnet alle Tastatureingaben des PCs auf und speichert sie in eine versteckte Datei. Diese lässt sich später von Ihnen öffnen und durchsuchen. Empfehlenswert für diesen Einsatz ist etwa der kostenlose, englischsprachige Phrozen Keylogger Lite .

So geht’s: Während der Installation legt der Assistent ein Programm-Icon auf dem Desktop ab und erstellt die Standardverknüpfungen im Startmenü. Am Ende der Installation können Sie für das Tool ein „Gefällt mir“ auf Facebook geben. Das lässt sich aber verhindern, wenn Sie das entsprechende Häkchen entfernen. Starten Sie nach der Installation das Tool und vergeben Sie als erstes ein Passwort, das den Zugang zum Tool von da an schützen wird. Außerdem legen Sie eine Tastenkombination fest, über die Sie später das Tool wieder starten können. Standardmäßig ist das die Kombi Strg+F9. Sicherer ist es natürlich, wenn Sie eine andere Tastenkombination wählen. Allerdings dürfen Sie diese auf keinen Fall vergessen, denn ohne die richtige Kombination kommen Sie nicht mehr an den Keylogger heran. Haben Sie beides erledigt, schließen Sie die Bedienerführung wie gewohnt über das X rechts oben im Fenster.

Von nun an wird nichts mehr darauf hinweisen, dass das Tool im Hintergrund läuft und jeden Tastenanschlag aufzeichnet. Selbst von der virtuellen Windows-Tastatur werden die Eingaben abgefangen. Allerdings finden sich im Startmenü von Windows XP, Vista und 7 die gewöhnlichen Verknüpfungen zur Programmdatei. Bei Windows 8 liegt die Verknüpfung auf der Kacheloberfläche. Das könnte beim Eindringling Verdacht erregen, weshalb Sie die Verknüpfungen löschen sollten, ebenso die Programmverknüpfung auf dem Desktop.
Wenn Sie sich zwischendurch mal das Protokoll anschauen möchten, rufen Sie die Software über die geheime Tastenkombination und mit Eingabe des Passworts auf. Sie sehen sofort das Protokoll nach Tagen geordnet.

Ändern können Sie das Passwort übrigens in der Bedienerführung des Keyloggers über „Settings -> Security Settings“. Unter „Settings“ verbergen sich auch viele weitere Funktionen, etwa ein Screenshot-Tool oder ein Webcam-Spion. Diese Funktionen stehen aber nur in der Ultimate-Version für 45 Euro zur Verfügung.

Überwachung beenden: Wenn Sie die Software nicht mehr nutzen wollen, rufen Sie die Bedienerführung des Keyloggers über die Tastenkombination und das Passwort auf und wählen „Settings -> Uninstall Software“. Im nächsten Fenster setzen Sie einen Haken bei „Yes, I am sure“ und klicken auf „Uninstall“. Der Rest geschieht automatisch, es erscheint nur kurz eine Meldung zur erfolgreichen Deinstallation, die aber gleich darauf verschwindet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1986647