717884

USB 2.0: Nur Hi-Speed bietet schnellen Transfer

Schnell soll sie sein, Ihre neue USB-Komponente. Beim Studieren der Prospekte stolpern Sie aber über zwei Geschwindigkeitsangaben: "USB 2.0 Full-Speed" und "USB 2.0 Hi-Speed". Gibt es da etwa Unterschiede? Nur "USB 2.0 Hi-Speed" garantiert Ihnen die maximale USB-2.0-Geschwindigkeit von 60 MB/s. PC-WELT erklärt Ihnen die Unterschiede.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Gering

Problem:

Schnell soll sie sein, Ihre neue USB-Komponente. Beim Studieren der Prospekte stolpern Sie aber über zwei Geschwindigkeitsangaben: "USB 2.0 Full-Speed" und "USB 2.0 Hi-Speed". Gibt es da etwa Unterschiede?

Lösung:

Nur "USB 2.0 Hi-Speed" garantiert Ihnen die maximale USB-2.0-Geschwindigkeit von 60 MB/s. Verspricht der Hersteller einer Komponente , wie etwa Canon beim Tintenstrahldrucker S200x, "USB 2.0 Full-Speed", sind Sie tatsächlich von der vollen USB-2.0-Geschwindigkeit weit entfernt. Denn diese Geräte erzielen maximal 1,5 MB/s, was im Endeffekt der USB-1.1-Spezifikation entspricht. Sie lassen sich allerdings - wie jedes Modell nach der USB-1.1-Spezifikation - an eine USB-2.0-Schnittstelle anschließen.

Der Hintergrund:

USB 2.0 ist abwärtskompatibel zur Vorgängerversion USB 1.1, damit am schnelleren Bus auch langsamere Geräte arbeiten können. Und so unterstützt USB 2.0 neben der maximalen Datenübertragungsrate von 60 MB/s ("Hi-Speed"), auch die beiden Transfermodi von USB 1.1. Das sind "Low-Speed" mit knapp 0,2 MB/s für Eingabegeräte und "Full-Speed" mit 1,5 MB/s für flottere USB-Geräte wie Drucker, Scanner und Digitalkameras.

Tipp: Geräte, die das maximale USB-2.0- Tempo meistern, erkennen Sie am Hi-Speed-Logo.

Übrigens:

In den PC-WELT Top 10 geben wir bei jedem USB-Testgerät an, ob es eine Full-Speed- oder eine Hi-Speed-Schnittstelle besitzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
717884