2066714

Typische Stolpersteine bei der APK-Installation

22.04.2015 | 10:01 Uhr |

Android-Apps gibt es nicht nur im Play Store von Google. Auf vielen Webseiten finden Sie Apps auch im APK-Format. Die lassen sich aber nicht immer problemlos installieren.

Ein APK (Android Application Package) enthält alle Bestandteile einer App, beispielsweise Programmcode, Bilder, Texte und Sounddateien. Sie bekommen solche APKs nicht nur in Googles Play Store, sondern auch in anderen App-Stores und auf Webseiten. Wenn der Download oder die Installation fehlschlägt, kann dies mehrere Gründe haben.

Auf den meisten Android-Smartphones und -Tablets ist das Installieren von APKs, die nicht aus dem offiziellen Play Store stammen, nicht erlaubt. Sie ändern dies unter „Einstellungen > Sicherheit > Unbekannte Quellen“. Wenn Sie diese Menüoption markieren, können Sie beliebige APKs auf dem Android-Gerät installieren .

Eine Fehlermeldung kann auch ausgelöst werden, wenn Sie das APK nicht korrekt heruntergeladen haben, weil beispielsweise der Download unterbrochen wurde oder weil schon das APK auf der Download-Seite fehlerhaft war. In diesem Fall suchen Sie sich eine andere Webseite zum Herunterladen.

Custom ROMS: Was eignet sich für wen?

Achten Sie auch darauf, dass das APK, das Sie installieren wollen, mit der Android-Version Ihres Gerätes kompatibel ist. Es gibt viele Apps, die beispielsweise erst ab Android 4 (Ice Cream Sandwich) funktionieren. Auf vielen älteren Smartphones läuft aber höchstens Version 2.3 (Gingerbread).

0 Kommentare zu diesem Artikel
2066714