1705922

Touchscreen-Technik einfach nachrüsten

10.04.2014 | 15:35 Uhr |

Microsoft optimiert sein neues Betriebssystem Windows 8 auf die berührungsempfindliche Be­dienung mit den Fingern. Die Hersteller greifen den Trend auf und bauen in ihre neuen Geräte immer mehr Touchscreens.

Die Kombination aus Volltas­tatur und intuitiver Touch­-Steue­rung ist beliebt, aber es wird noch einige Zeit dauern, bis die Preise für die neuen Monitor­modelle fallen.

Bedienkomfort auch ohne Neuanschaffung: Wenn Sie sich erst vor einigen Monaten ein Notebook oder einen Bildschirm gekauft haben, lohnt sich eine er­neute Investition kaum. Aber Sie müssen nicht unbedingt auf den Bedienkomfort verzichten, den Sie von Ihrem Smartphone her kennen. Sie müssen lediglich selbst Hand anlegen und eventu­ell auch etwas Lust zum Basteln mitbringen.

Aktuell gibt es zwei Methoden, um einen berührungsempfindlichen Bildschirm nachzurüsten: das Overlay oder den Austausch des kompletten Displays mit einem Touchscreen.
Vergrößern Aktuell gibt es zwei Methoden, um einen berührungsempfindlichen Bildschirm nachzurüsten: das Overlay oder den Austausch des kompletten Displays mit einem Touchscreen.

Einige Unternehmen bieten Touchscreen­Rahmen an, die sich auf Ihr aktuelles Display mit Hil­fe eines werkzeugfreien Haltesys­tems montieren lassen. Diese Overlays funktionieren meist mit optischer Touch­Technik – das heißt, im Rahmen befinden sich Kameras, die den Druckpunkt er­fassen. Die Anbindung an Ihr be­stehendes System erfolgt über USB. Allerdings ist die Reakti­onszeit auf die Eingaben mit 5 bis 10 Millisekunden etwas lang­samer als bei resistiven oder ka­pazitiven Displays. Die Overlays eignen sich für Bildschirme mit einer Diagonalen von bis zu 300 Zoll. Mehr über diese Art der Nachrüstung finden Sie beispiels­weise unter  www.mymultitouch.de oder www.infotronik.at . Netbooks, Notebooks und Ul­trabooks lassen sich damit nicht ausstatten, denn der Rahmen verhindert das Zuklappen.

Windows 8 am PC – aber bitte mit Touchscreen

Etwas mehr Geschick und Ba­stellaune ist nötig, wenn Sie das Display gleich komplett tauschen möchten. Im Internet gibt es be­reits zahlreiche Angebote für Touch-­Displays in allen Diago­nalen, besonders für Netbooks und die größeren Notebooks. Hierfür müssen Sie das Gehäuse öffnen, das alte Display heraus­schrauben und den neuen Touch­-Screen einsetzen – aber Achtung: die Herstellergarantie verlieren Sie dabei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1705922