Mehr Saft!

Energiekrise - mehr Strom für USB-Geräte

Donnerstag, 12.04.2012 | 09:34 von David Wolski
Fotostrecke Genug Strom für USB-Geräte bereitstellen
© iStockphoto.com/Abalcazar
Externe Festplatten und andere USB-Gadgets brauchen oft ein Mindestmaß an Strom. Doch das liefert der USB-Port nicht immer. So holen Sie trotzdem genug Saft heraus.
Da ein USB-Knoten maximal 500 mA Strom liefert, kann es schon einmal zu Engpässen kommen. Externe 2,5-Zoll-Festplatten ohne eigenes Netzteil sind bekannt dafür, das Maximum an Leistung über USB zu ziehen. Wenn die Leistung nicht mehr für alle USB-Geräte reicht, läuft die Festplatte entweder gar nicht mehr an oder Windows deaktiviert einfach andere USB-Geräte.

Dieses Problem ist meist auf billigen Laptops zu beobachten, die alle Anschlüsse über wenige USB-Knoten bedienen. Falls Sie das Problem beobachten, probieren Sie zunächst eine andere Kombination von Ports durch. USB-Anschlüsse auf der Rückseite des Computers hängen meist an einem anderen Knotenpunkt als Frontanschlüsse oder seitliche USB-Ports. Abzuraten ist von Y-Kabeln.


Wenn dies ebenfalls nicht hilft, bringt eine günstige Hardware-Lösung die USB-Geräte wieder auf Trab: Ein aktiver USB-Hub hat ein eigenes Netzteil und bietet den angeschlossenen Geräten damit eine eigene Stromversorgung. Aktive Hubs gibt es bereits ab zehn Euro, zum Beispiel bei Conrad , Pearl und Alternate . Die Hubs sind zudem so klein, dass sie locker mit in die Laptop-Tasche passen.

Donnerstag, 12.04.2012 | 09:34 von David Wolski
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1390527