692062

Nur sinnvoll bedruckte Seiten ausgeben

24.01.2008 | 11:21 Uhr |

Sie haben sich schon oft über unnütz bedruckte Blätter geärgert: Auf der letzten Seite steht beispielsweise nur eine Zeile, eine Seitenzahl oder eine leere Excel-Zelle. Die kostenlose Seitenvorschau oder ein Shareware-Tool schafft Abhilfe. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Bevor Sie Ihr Dokument zum Drucker schicken, klicken Sie auf das Icon „Lupe“. Die Seitenansicht zeigt, wie Ihre Datei auf dem Papier erscheinen wird. So lassen sich noch rechtzeitig Änderungen vornehmen und sinnlos bedruckte Blätter vermeiden.

Druckvorschau: Alternativ können Sie bei manchen Druckertreibern die Option „Druckvorschau“ nutzen. Der Treiber präsentiert dann eine Seitenvorschau, ehe er das Dokument ans Ausgabegerät schickt.

Mit Komfort: Bequemer geht’s mit der englischsprachigen Shareware :Greenprint . Nach der Installation legt sie sich als Treiber im Druckerordner ab. Wählen Sie unter „Drucken“ anstelle Ihres Druckers „Greenprint“. Das Tool analysiert das Dokument und präsentiert eine Seitenvor- schau. Standardmäßig ist Greenprint so eingestellt, dass es Seiten mit folgenden Inhalten nicht druckt: Kopf-/Fußzeile, Ränder, weniger als fünf Zeilen Text. Ausgemustertes zeigt das Tool in roter Farbe. Diese und weitere Optionen können Sie über „Tools, GreenPrint Configuration, GreenPrint Logic“ anpassen. Passt Ihnen der Druckvorschlag von Greenprint, aktivieren Sie „Printed Pages“. Um das komplette Dokument auszugeben, wählen Sie den Reiter „All Pages“. Ein Klick auf „Print“ schickt das Gewünschte zum Drucker.

Tipp: Greenprint bietet weitere Optionen, um Tinte/Toner und Papier zu sparen. Für Testausdrucke können Sie Grafiken ausnehmen, indem Sie „Tools, Remove All Images“ wählen. Über „PDF“ lässt sich das Dokument, etwa eine Web-Seite, als PDF-Datei auf der Festplatte speichern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
692062