721272

Tastenbelegung je nach Bedarf wechseln

26.02.2004 | 10:30 Uhr |

Wer viel programmiert, wird sehr wahrscheinlich die US-Tastaturbelegung vorziehen. Wegen der Umlaute auf der deutschen Tastatur sind wichtige Zeichen wie { nur auf Umwegen erreichbar. Für die Büroarbeit benötigen Sie allerdings das normale Layout. Sie suchen eine komfortable Lösung, die es Ihnen erlaubt, rasch zwischen dem deutschen und einem fürs Programmieren optimierten Tastaturlayout hin- und herzu wechseln. PC-WELT zeigt Ihnen eine solche komfortable Lösung.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Wer viel programmiert, wird sehr wahrscheinlich die US-Tastaturbelegung vorziehen. Wegen der Umlaute auf der deutschen Tastatur sind wichtige Zeichen wie "{", "[" oder "\" nur auf Umwegen erreichbar. Für die Büroarbeit benötigen Sie allerdings das normale Layout. Sie suchen eine komfortable Lösung, die es Ihnen erlaubt, rasch zwischen dem deutschen und einem fürs Programmieren optimierten Tastaturlayout hin- und herzu wechseln.

Lösung:

Es gibt eine Reihe von Free- und Shareware-Programmen, mit denen sich die Tastatur frei belegen lässt. Diese haben aber den Nachteil, dass sie immer geladen sein müssen. Windows 2000 und XP bieten aber schon im Standard-Repertoire auswechselbare Tastaturlayouts an.

Bei Windows 2000 lassen sie sich in der Systemsteuerung über "Tastatur, Eingabe, Hinzufügen" als "Tastaturlayout/IME" auswählen. Bei Windows XP führt der Weg in der Systemsteuerung über "Regions- und Sprachoptionen, Sprachen, Details, Hinzufügen". Zur Auswahl stehen allerdings erst mal nur fertige Tastaturlayouts.

Mit einem kostenlosen englischsprachigen Microsoft-Tool können Sie auch eigene Layouts erstellen: Der Keyboard Layout Creator für Windows 2000/XP bietet einen grafischen Editor für die Tastenbelegung und speichert Ihre Layouts anschließend bequem als DLL-Dateien - zusammen mit einem Installationsprogramm, über das Sie das neue Layout ins System einbinden. Voraussetzung: Das .NET Framework 1.0/1.1 ist installiert.

So geht's:

Nach der Installation rufen Sie Layout Creator auf. Es begrüßt Sie mit einer leeren Tastaturvorlage. Damit Sie nicht ganz von vorne beginnen müssen, laden Sie nun ein bestehendes Layout. Klicken Sie dazu auf "File, Load Existing Keyboard", und wählen Sie eine der angebotenen Vorlagen aus. Nach Belieben definieren Sie anschließend Ihre bevorzugte Tastaturbelegung. Klicken Sie dazu im Programm auf eine Taste und geben ihr einen neuen Wert. Sie können dabei auch Tastenkombinationen neu definieren. Auf der linken Seite können Sie die Tastenkombination durch Anklicken eines Kästchens aktivieren. Wenn Sie also beispielsweise das Euro-Zeichen nicht bei , sondern bei haben wollen, klicken Sie links unter "Shift states" auf "Alt + Ctrl (Alt Gr)". Daraufhin erscheinen alle Tasten, die aktiv sind, wenn Sie drücken. Diese lassen sich dann ebenfalls umdefinieren.

Sie können Ihren Layoutentwurf jederzeit mit "Project, Test Keyboard Layout" ausprobieren. Außerdem bietet das Programm einen automatischen Testlauf an. Es empfiehlt sich, diesen während der Arbeit an einem neuen Layout immer mal wieder zu starten. Klicken Sie hierfür auf "Project, Validate Layout". Das Programm untersucht dann Ihre Tastendefinitionen auf Doppelbelegungen.

Das fertige Layout speichern Sie anschließend als kompilierte Programmbibliothek - und zwar über "Project, Build DLL and Setup Package". Keyboard Layout Creator erstellt daraufhin ein Installationspaket, mit dem Sie das Layout einfach einrichten und wieder entfernen können. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die angelegte MSI-Datei, und wählen Sie den Menüpunkt "Installieren". Der Rest geschieht dann automatisch und wird mit einer Abschlussmeldung quittiert. Ab sofort können Sie das neue Tastaturlayout in der Systemsteuerung auswählen.

Anhand von zwei Beispiellayouts zeigen wir, wie Sie Ihre Tastatur umbelegen könnten. Sie binden die Layouts über die mitgelieferte Setup-Routine SETUP.BAT bequem ins System ein. Die erste Variante "Deutsch (PC-WELT Edition)" ersetzt auf dem Ziffernblock das Komma durch einen Punkt und tauscht die beiden Zeichen """ und "l" aus, da viele Programmierer statt des doppelten Anführungszeichens den Apostroph bevorzugen. Das zweite Layout "Englisch (mit Umlauten)" basiert auf der amerikanischen Tastenbelegung, macht aber die Umlaute über Tastenkombinationen verfügbar: Für ein "ü" drücken Sie etwa , für "ä, und das "ß" liegt auf .

Tipp: Sie können mit dem Hotkey ganz bequem zwischen dem Standardlayout und Ihrer selbst gebauten Tastenbelegung wechseln. So nutzen Sie beispielsweise in der Textverarbeitung das deutsche Layout und wechseln zum Programmieren einfach zum US-Layout.

0 Kommentare zu diesem Artikel
721272