719198

Tasten umbelegen: Lautstärke per Tastatur regeln

18.08.2003 | 11:22 Uhr |

Von Laptops und USB-Tastaturen mit zusätzlichen Spezialtasten kennen Sie die recht praktische Funktion, die Lautstärke unter Windows einfach per Tastatur zu regeln. An Ihrem PC hängt aber eine gewöhnliche PS/2-Tastatur ohne Möglichkeit, Soundausgabe oder Ähnliches mit einem Tastendruck zu steuern. Wir zeigen Ihnen, wie es trotzdem klappt.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Von Laptops und USB-Tastaturen mit zusätzlichen Spezialtasten kennen Sie die recht praktische Funktion, die Lautstärke unter Windows einfach per Tastatur zu regeln. An Ihrem PC hängt aber eine gewöhnliche PS/2-Tastatur ohne Möglichkeit, Soundausgabe oder Ähnliches mit einem Tastendruck zu steuern.

Was bei Laptops und erweiterten Tastaturen funktioniert, klappt unter Windows 2000 und XP auch mit jeder gewöhnlichen PS/2-Tastatur. Denn die Auswertung der Funktionen einer Taste ist eine reine Windows-Angelegenheit.

Das Betriebssystem reagiert auf den Scancode, den eine Taste liefert, wenn sie gedrückt wird. Das gilt ohne Ausnahme auch für die erweiterten Funktionen bei Spezialtastaturen - hier liegen ebenfalls die Scancodes von PS/2-Eingabegeräten zugrunde. Dem System ist es dabei egal, ob die Eingabe von einer Standard- oder USB-Tastatur kommt. In jedem Fall wird der Scancode als vordefinierter, PS/2-konformer Code an Windows übergeben, damit das Betriebssystem weiß, was bei einem Tastendruck geschehen soll.

Wie erzielt man nun mit einer gewöhnlichen PS/2-Tastatur eine Lautstärkeregelung per Tastendruck? Windows 2000 und XP bieten die Voraussetzung dafür: Einen programmierbaren Tastaturfilter, mit dem sich Tasten umbelegen lassen. Programmierbar bedeutet in diesem Fall, dass sich über einen Registry-Eintrag Tasten-Scancodes beliebig miteinander vertauschen lassen.

Wenn Ihre gewöhnliche Tastatur nicht über Spezialtasten für die Lautstärkeregelung verfügt, belegen Sie nach diesem Prinzip einfach selten benötigte Tasten um. Dazu ein Anwendungsbeispiel: Die linke <Win>-Taste (zwischen <Strg> und <Alt>) soll die Lautstärke verringern, die gegenüberliegende <Win>-Taste soll sie steigern. Damit die hin und wieder recht praktische <Win>-Taste aber nicht ganz verdrängt wird, soll die so gut wie nie benutzte <Rollen>-Taste am oberen Rand der Tastatur ihre Aufgabe übernehmen.

So geht's: Melden Sie sich mit Administratorrechten am System an, starten Sie Regedit, und öffnen Sie den Schlüssel

"Hkey_Local_Machine\System\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layout".

Verwechseln Sie den Schlüssel nicht mit dem direkt darunter, der fast identisch lautet, aber ein "s" am Ende hat. In "Keyboard Layout" erstellen Sie den neuen Binärwert "Scancode Map". Nach einem Doppelklick auf den neuen Wert tragen Sie hier diesen Binärwert ein:

0000000000000000040000005BE0460030E05CE02EE05BE000000000

Diese hexadezimalen Daten müssen exakt stimmen. Weit bequemer ist ein Doppelklick auf unsere REG-Datei WINVOL.REG , mit dem Sie den Wert in die Registry importieren.

Anschließend ist erst ein Windows-Neustart nötig. Die neue Tastenbelegung gilt dann für alle Benutzer des Systems. Ab jetzt können Sie die Lautstärke mit den beiden <Win>-Tasten steuern und auf Wunsch im Dialogfeld der Lautstärkeregelung von Windows die Änderungen an den Reglern in Echtzeit verfolgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
719198