1934890

Symbolleiste für den Schnellstart nutzen

07.05.2014 | 09:33 Uhr |

Mit einer benutzerdefinierten Symbolleiste bauen Sie sich einen komfortablen Programm-Starter. Der ist vor allem unter Windows 8 als Startmenü-Ersatz nützlich.

Viele Icons auf dem Desktop sind nicht besonders hilfreich, wenn es darum geht, schnell ein Programm zu finden und zu starten. Windows bietet jedoch einige Alternativen. Eine davon sind benutzerdefinierte Symbolleisten. Die sind vor allem für Windows-8-Nutzer als „kleiner“ Ersatz für das Startmenü nützlich.

Über eine eigene Symbolleiste gestalten Sie einen platzsparenden und übersichtlichen Programm-Starter. Und so geht‘s:

Schritt 1: Erstellen Sie einen neuen Ordner, beispielsweise mit dem Namen „ProgrammStarter“ in Ihrem Benutzerverzeichnis unter „Dokumente“ oder einem beliebigen anderen Ort. Erstellen Sie in diesem Ordner Verknüpfungen zu den gewünschten Programmen. Dafür verwenden Sie das Kontextmenü „Neu -> Verknüpfung“, oder Sie kopieren Verknüpfungen vom Desktop in dieses Verzeichnis.

Schritt 2: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich in der Taskleiste und dann im Menü auf „Symbolleisten -> Neue Symbolleiste“. Es erscheint ein Dialog, in dem Sie den eben erstellten Ordner „ProgrammStarter“ auswählen und dann auf „Ordner öffnen“ klicken. Windows erstellt dann die neue Symbolleiste „ProgrammStarter“ in der Task-Leiste. Diese ist an der rechten Seite angedockt. Sie können die Leiste über den kleine Anfasser auch an den linken Rand der Taskleiste verschieben. Wenn Sie auf den kleinen Doppelpfeil klicken, sehen Sie die enthaltenen Verknüpfungen, über die Sie per Mausklick das zugehörige Programm starten.

Windows-Tuning für mehr Leistung

Schritt 3: Es geht aber noch mehr. Die Symbolleiste lässt sich auch mit aufklappbaren Ordnern versehen. Dazu starten Sie eine Kommandozeile mit administrativen Rechten. Window-7-Nutzer suchen im Startmenü nach cmd.exe und wählen im Kontextmenü „Als Administrator ausführen“. Mit der Zeile

pushd %USERPROFILE%\Documents\ ProgrammStarter 

wechseln Sie in das Verzeichnis mit den Verknüpfungen für die Symbolleiste. Nutzer von Windows 8 können im Windows-Explorer in diesen Ordner und dann auf „Datei -> Eingabeaufforderung öffnen -> Eingabeaufforderung als Administrator öffnen“ gehen.
Geben Sie auf der Kommandozeile beispielsweise die Zeile

mklink /d Tools C:\Tools 

ein, um einen symbolischen Ordner-Link zu erstellen. Dieser erscheint in der Symbolleiste und klappt automatisch aus, wenn Sie mit der Maus darauf fahren.

Die Positionen der Verknüpfungen in der Symbolleiste lassen sich wie gewohnt per Drag & Drop ändern. Das funktioniert jedoch nicht in den Ordnern, die über symbolische Links eingefügt sind.

Schritt 4: Bei Bedarf können Sie die Leiste auch anders anordnen. Fahren Sie mit der Maus über den oberen Rand der Taskleiste, bis der Mauszeiger zu einem Doppelpfeil wird. Drücken Sie die linke Maustaste und ziehen Sie die Maus nach oben, bis die Taskleiste doppelt so groß ist wie ursprünglich. Ziehen Sie die Symbolleiste auf die linke Seite in den neu geschaffenen freien Bereich die Symbole der Taskleiste. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich in der Leiste und dann im Menü auf „Titel anzeigen“ und „Text anzeigen“. Dadurch verschwinden die Beschriftungen.

Als Ergebnis erhalten Sie eine zweizeilige Taskleiste, in der Symbolleiste sehen Sie nur noch Icons. Allerdings klappen in dieser Darstellung die Ordner der symbolischen Links nicht mehr auf. Ein Klick öffnet stattdessen die Ordner im Windows-Explorer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1934890