694272

Suse Linux: Paketabhängigkeiten unter Yast1

13.06.2001 | 16:52 Uhr |

Wenn Sie mit dem Installationsprogramm Yast1 Linux installieren und hierbei nach der Auswahl der Programme die Meldung erhalten, dass einige Paketabhängigkeiten nicht automatisch aufgelöst werden können, wird die Installation abgebrochen. Eine mögliche Fehlermeldung lautet dann "Paket mutt [excl] pine". Die PC-WELT erllärt Ihnen, was es mit dieser Meldung auf sich hat.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Wenn Sie mit dem Installationsprogramm Yast1 Linux installieren und hierbei nach der Auswahl der Programme die Meldung erhalten, dass einige Paketabhängigkeiten nicht automatisch aufgelöst werden können, wird die Installation abgebrochen. Eine mögliche Fehlermeldung lautet dann "Paket mutt [excl] pine".

Aus der Meldung geht hervor, dass Sie versucht haben, zwei Mailprogramme einzurichten, die nicht parallel lauffähig sind - Pine und Mutt. Die Meldung "[excl]" (exclusion) weist darauf hin, dass Sie nur entweder das eine oder das andere Programm installieren können. Sie müssen in einem solchen Fall die Paketauswahl noch einmal starten und eines der Programme aus der Auswahl entfernen.

Hintergrund: Die Programme auf den CDs der Suse-Distribution sind allesamt mit dem gängigen Red Hat Packet Manager (RPM) gepackt. Der RPM kümmert sich um die Installation dieser Programme, indem er diese auf die Festplatte kopiert, Verknüpfungen setzt, die zugehörigen Bibliotheken installiert oder wieder de-installiert.

RPM überprüft nicht nur, ob etwa Bibliotheken fehlen, sondern auch, ob ein Programm in Konflikt mit einem anderen kommen kann. Diese Überprüfung der Paketabhängigkeit ist bei RPM Standard. Die Installationsroutine Yast1 ist hier nur eine grafische Benutzerführung für RPM. Yast1 gibt die Fehlermeldungen aus, die von RPM generiert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
694272