694530

Suse Linux 7: Neue USB-Maus einbinden

Es gelingt Ihnen nicht, neue USB-Maus über Yast 1 in Suse Linux einzubinden. Auch die Xfree86-Konfigurationsprogramme Sax und Sax2 erkennen sie nicht. Wie Sie Linux dazu bringen, die Maus zu akzeptieren, verrät Ihnen die PC-WELT.

Anforderung

Profi

Zeitaufwand

Hoch

Es gelingt Ihnen nicht, neue USB-Maus über Yast 1 in Suse Linux einzubinden. Auch die Xfree86-Konfigurationsprogramme Sax und Sax2 erkennen sie nicht.

Anders als bei einer Neuinstallation nimmt Suse Linux nicht alle notwendigen Einstellungen vor, wenn die Maus nachträglich angeschlossen wird. Auch die Konfigurationsprogramme Sax und Sax 2, mit denen Xfree86 3.x und 4.x konfiguriert werden, haben mit USB-Mäusen Probleme. Das liegt daran, dass Suse Linux den Pfad zur so genannten Device Map, dem Treiber für USB-Mäuse, in der Konfigurationsdatei für Xfree86 falsch einträgt.

Sie müssen daher selbst Hand anlegen. Zunächst sollten Sie feststellen, ob alle Kernel-Module zur Steuerung der USB-Maus geladen sind. Wechseln Sie mit STRG-ALT-F1 zu einem Konsolen-Fenster, und loggen Sie sich als "root" ein. Mit "lsmod" können Sie sich alle geladenen Module anzeigen lassen. Sie benötigen die Module "usbcore", "input", "hid" und "mousedev". Nicht geladene Module starten Sie manuell mit modprobe < Modulname > Starten Sie ferner "usb-uhci" und "usb-ohci". Da Ihr System nur eines der beiden Module benötigt, erhalten Sie bei dem jeweils falschen Modul eine Fehlermeldung, die Sie aber getrost ignorieren dürfen.

Mit tail -f /var/log/messages lassen Sie sich nun die Meldungen des Kernels anzeigen. Schließen Sie jetzt die USB-Maus an. Ist das bereits geschehen, stecken Sie sie kurz aus und dann wieder ein. Auf dem Bildschirm erscheinen jetzt einige Kernel-Meldungen, die besagen, dass das System die neue Maus erkannt hat. Um alle Module künftig automatisch zu laden, suchen Sie die Datei "rc.config" und laden diese in einen Texteditor. Suchen Sie die Zeichenkette "USB_START", und setzen Sie den Parameter auf "yes". Anschließend öffnen Sie die Datei "usb.rc.config" im Verzeichnis /etc/rc.config.d. Dort ändern Sie die Parameter in der Zeile "USB_DRI-VERS=..." in USB_DRIVERS="keybdev mouse input hid mouse-dev"

Zuletzt informieren Sie Xfree86 über die neue Maus. Beachten Sie, dass die Konfiguration für die Xfree86- Versionen 3.x und 4.x unterschiedlich sind. Sie finden die Version heraus, indem Sie Xfree86 mit "startx" laden und in einem Terminalfenster xdpyinfo | grep release eingeben. Nun erscheint die genaue Versionsnummer. Wechseln Sie anschließend mit STRG-ALT-F1 wieder zur ursprünglichen Konsole. Die Datei XF86Config für Version 3.x befindet sich im Verzeichnis /etc. Öffnen Sie diese in einen Texteditor, und ändern Sie im Abschnitt "Pointer" die Einträge "Device", "Protocol" und - falls Sie eine Wheelmouse haben - "ZAxisMap-ping" wie folgt:

Device "/dev/input/mice"

Protocol "IMPS/2"

ZAxisMapping 4 5

Bei Xfree86 4.x liegt die Datei XF86Config im Verzeichnis /etc/X11. Ändern Sie die Einträge unter "InputDevice" wie folgt:

Option "Device"

"/dev/input/mice"

Option "Protocol" "IMPS/2"

Option "ZAxisMapping" "45"

"ZAxisMapping" ist wiederum nur bei einer Wheelmouse relevant.

0 Kommentare zu diesem Artikel
694530