2028201

Störende Hersteller-Apps vom Smartphone entfernen

12.01.2015 | 14:31 Uhr |

Auf den meisten Smartphones nerven vorinstallierte Hersteller-Apps. Diese unverlangten Beigaben loszuwerden, ist schwierig – sie ruhigzustellen dagegen nicht.

Vorinstallierte Hersteller-Apps stören. Häufig bieten sie nur eingeschränkte Funktionen oder sind komplett auf Angebote des Herstellers zugeschnitten. Diese auch Bloatware genannten Apps belegen nicht nur Speicherplatz, sondern auch Systemressourcen.

Die schlechte Nachricht vorab: Die vorinstallierten Apps lassen sich nur entfernen, wenn Sie Ihr Smartphone rooten, denn sie liegen wie das Betriebssystem und andere essentielle Apps – etwa die meisten von Google selbst – im Systemspeicher. Wie viel Speicherplatz dafür draufgeht, teilen viele Smartphones gar nicht mit. Oder sie verstecken den Systemspeicher unter Bezeichnungen wie „Andere“. Bei neueren Geräten von Samsung finden Sie immerhin die Angabe zum Systemspeicher.

Deinstallieren nicht möglich: Android bietet bei den vorinstallierten Apps keine Option für das Deinstallieren. Rufen Sie das entsprechende Menü unter „Einstellungen > Apps“ auf, finden Sie dort höchstens die Funktion „Updates deinstallieren“ oder „Durch Werksversion ersetzen“. Damit lassen sich die Updates dieser Apps löschen – sie sind dann wieder wie ab Werk installiert. Allerdings werden sie sich dann bald wieder melden, dass Updates bereitstehen. Das löst Ihr Problem also auch nicht.

Damit die Apps künftig nicht mehr stören und Systemressourcen wie Prozessor oder Arbeitsspeicher besetzen, können Sie sie immerhin deaktivieren. Diese Option finden Sie in der App-Info neben „Stopp erzwingen“. Haben Sie die App deaktiviert, taucht sie auch nicht mehr in der App-Übersicht auf, installiert ist sie aber trotzdem noch. Um internen Speicherplatz freizumachen, hilft diese Lösung deshalb nicht – das geht nur per Root.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2028201