696678

Startbildschirm ändern unter Windows 2000

Bei Windows 95/98/ME lässt sich mit verhältnismäßig einfachen Mitteln ein alternatives Bootlogo einrichten: Eine Bitmap-Datei im Hauptverzeichnis des Bootlaufwerks genügt - sie muss lediglich den Namen LOGO.SYS tragen. Unter Windows 2000 funktioniert diese Methode allerdings nicht. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie trotzdem Ihren Startbildschirm individuell gestalten können.

Anforderung

Fortgeschrittener, Profi

Zeitaufwand

Mittel

Bei Windows 95/98/ME lässt sich mit verhältnismäßig einfachen Mitteln ein alternatives Bootlogo einrichten: Eine Bitmap-Datei im Hauptverzeichnis des Bootlaufwerks genügt - sie muss lediglich den Namen LOGO.SYS tragen. Unter Windows 2000 funktioniert diese Methode allerdings nicht.

Die Bitmap, die von Win2000 beim Start angezeigt wird, ist im Kernel des Betriebssystems untergebracht. Sie müssen also direkt den Kernel bearbeiten. Dazu brauchen Sie einen Ressourcen-Editor, beispielsweise die Freeware Resource Hacker (Version 3.2.8 gibt es hier , für Win 95/98/ME, NT 4 und 2000, 532 Kilobyte, englischsprachig). Eine Beschreibung des Tools finden Sie hier .

Starten Sie den Resource Hacker, und öffnen Sie den Kernel. Es handelt sich um die Datei \Winnt\Sys-tem32\NTOSKRNL.EXE. Navigieren Sie in der linken Spalte zu "Bitmap, 1, 1031". Über den Menüpunkt "Action, Save [Bitmap : 1]" speichern Sie das Originalbild ab. Sie können es dann beliebig bearbeiten oder auch komplett durch ein eigenes Bild gleicher Größe und Farbtiefe (640 x 480 bei 16 Farben) ersetzen. Wenn Sie Wert auf Erhaltung des durchlaufenden Farbbalkens und der Fortschrittsanzeige legen, ersetzen Sie nur den Teil über der grauen Fläche und dem Farbbalken. Das neue Bild importieren Sie mit "Action, Replace Bitmap" in die NTOSKRNL.EXE.

Wählen Sie hier aus dem Dialog den Button "Open file with new bitmap", öffnen Sie die neue Bilddatei, wählen Sie unter "Select bitmap to replace" die "1" aus, und drücken Sie den Button "Replace". Unter "File, Save As" speichern Sie die Datei unter einem anderen Namen, beispielsweise NT-OSNEU.EXE, im gleichen Ordner. Nun müssen Sie den Kernel noch austauschen: Installieren Sie dazu am besten die Wiederherstellungskonsole. Dazu legen Sie die Installations-CD ein und rufen aus deren Verzeichnis \I386winnt /cmdcons auf.

Starten Sie dann den Rechner neu, und rufen Sie aus dem Bootmenü den Punkt "Microsoft Windows2000-Wiederherstellungskonsole" auf. Melden Sie sich mit dem Administrator-Passwort an, und wechseln Sie mit cd system32 ins Systemverzeichnis. Tauschen sie dann mit

ren ntoskrnl.exe ntoskrnl.ex

ren ntosneu.exe ntoskrnl.exe

den originalen Kernel gegen den neuen aus. Mit "exit" verlassen Sie die Wiederherstellungskonsole, und bereits beim nächsten Start sehen Sie das neue Bootlogo.

Unter dem Namen NTOS-KRNL.EX haben Sie für alle Fälle noch eine Kopie des originalen Kernels, falls Sie ihn wieder benötigen oder falls etwas schief gelaufen ist. Für einen eventuellen Rücktausch benötigen Sie erneut die Wiederherstellungskonsole.

Tippen Sie hier die Befehle

cd system32

del ntoskrnl.exe

ren ntoskrnl.ex ntoskrnl.exe

ein, und starten Sie mit "exit" den Rechner neu. Danach ist wieder alles beim Alten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
696678