717012

Start-Menü: In "Ausführen" gespeicherte Befehle aufräumen

Das Menü "Ausführen" des Start-Menüs führt eingetippte Befehle aus und merkt sich dabei die zuletzt eingegebenen Befehle. Benötigen Sie ein Kommando nochmals, müssen Sie es nicht erneut eintippen. Stattdessen können Sie es automatisch vervollständigen lassen oder aus einer Liste auswählen. Die Liste wird jedoch mit der Zeit unübersichtlich, Sie möchten nicht mehr benötigte Befehle deshalb löschen. PC-WELT erklärt Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Das Menü "Ausführen" des Start-Menüs führt eingetippte Befehle aus und merkt sich dabei die zuletzt eingegebenen Befehle (unter Windows 95, 98, ME, 2000, XP) . Benötigen Sie ein Kommando nochmals, müssen Sie es nicht erneut eintippen. Stattdessen können Sie es automatisch vervollständigen lassen oder aus einer Liste auswählen. Die Liste wird jedoch mit der Zeit unübersichtlich, Sie möchten nicht mehr benötigte Befehle deshalb löschen.

Lösung:

Für den Dialog "Ausführen" werden bis zu 26 Kommandos gespeichert. Ist dieser Speicher voll, ersetzen neu hinzugekommene Befehle zuerst die ältesten Kommandos. Die Begrenzung auf 26 liegt an der Art, wie Windows die Befehle in der Registry speichert. Jeder Eintrag für ein Kommando wird mit einem Buchstaben benannt - folglich ist bei 26 Einträgen Schluss. In der Registry können Sie einzelne, unerwünschte Kommandos gezielt löschen. Starten Sie dazu Regedit, und gehen Sie zum Schlüssel

"Hkey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\RunMRU".

Hier finden Sie die Einträge von A bis Z, jedem Buchstaben ist ein Befehl im Klartext zugewiesen. Um ein Kommando zu löschen, markieren Sie den entsprechenden Eintrag mit einem Mausklick und drücken die <Entf>-Taste. Sie löschen damit zwar den gesamten Eintrag und nicht nur dessen Wert, neue Einträge legt Windows bei Bedarf aber wieder automatisch an. Mit einem Neustart oder der erneuten Anmeldung am System machen Sie die Löschaktion wirksam.

Wenn Sie den Dialog "Start, Ausführen" regelmäßig nutzen und öfter ausmisten möchten, bietet unsere HTML-Anwendung DELMRU.HTA mehr Komfort, denn sie erspart Ihnen den Aufruf des Registry-Editors. Das Script setzt den Internet Explorer 6 voraus. Sie können die Datei einfach per Doppelklick starten. In einem Fenster sehen Sie daraufhin alle in "RunMRU" gespeicherten Befehle. Zu jedem Eintrag in dieser Liste gehört eine Klickbox. Nicht mehr benötigte Kommandos lassen sich über die Klickbox abhaken und mit der Schaltfläche "Ausgewählte löschen" aus der Registry entfernen.

Als Zusatzfunktion bietet DELMRU.HTA einen automatischen Explorer-Neustart an, um Ihnen auch die erneute Anmeldung oder einen Reboot zu ersparen. Damit Sie diese Funktion nutzen können, benötigen Sie zusätzlich das bewährte PC-WELT-ToolKILL.EXE.

Dieses Tool dient dazu, laufende Programme zu beenden - etwa EXPLORER.EXE. Nachdem Sie dieses Programm in Ihr Windows-Verzeichnis kopiert haben, steht Ihnen beim erneuten Aufruf von DELMRU.HTA der Button "KILL Explorer" zu Verfügung. Ein Klick darauf schießt den Explorer ab und startet ihn darauf sofort neu.

0 Kommentare zu diesem Artikel
717012