824327

Verstecke Surfspuren restlos vernichten

13.04.2011 | 11:01 Uhr

Wer ohne Spuren surfen will, benutzt den „Privat-Modus“ des Browsers. Besuchte Websites werden aber trotzdem über Windows abgespeichert. So werden Sie sie los.

Alle guten Internet-Browser haben inzwischen einen so genannten Privat-Modus. Beim Internet Explorer 8 zum Beispiel heißt er „InPrivate-Browsen“ und ist bei den „Extras“ zu finden. In dieser Betriebsart sollen die Browser keine Surfspuren auf dem Computer speichern. Doch Windows unterläuft diese Incognito-Funktion: Das Betriebssystem speichert auch die im Privat-Modus aufgerufenen Internetadressen und die Adressen von dort geladener Elemente in einem eigenen Speicherbereich, dem „DNS-Cache“, um sie später schneller wiederzufinden.
 
Besuchte Seiten finden: Um den DNS-Cache auszulesen, halten Sie unter Windows XP die Windows-Taste und drücken die Taste R. In das dann erscheinende „Ausführen“-Fenster tippen Sie cmd und drücken die Enter-Taste, um die Eingabeaufforderung zu öffnen. Unter Windows Vista und 7 klicken Sie stattdessen auf das Windows-Symbol, tippen cmd in das Suchfeld ein, klicken mit der rechten Maustaste auf den ersten Suchtreffer und wählen im Menü „Als Administrator ausführen“.
 
In das Fenster der Eingabeaufforderung geben Sie dann den Befehl
 
ipconfig /dis playdns
 
ein und drücken die Enter-Taste. Anschließend sehen Sie in einer Liste, welche DNS-Abfragen kürzlich getätigt und somit auch, welche Internetseiten kürzlich besucht wurden. Wenn Sie die Liste als Textdatei auf der Windows-Oberfläche speichern wollen, tippen Sie stattdessen diesen Befehl ein:
 
ipconfig /displaydns > "%User profile%\Desktop\dns.txt"
 
Die neue Datei „dns.txt“ öffnet sich nach einem Doppelklick im Standard-Textprogramm.
 
DNS-Cache löschen: Sie können diese Spuren auch löschen. Tippen Sie dazu in der Eingabeaufforderung den Befehl ipcon fig /flushdns ein, und drücken Sie die Taste Enter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
824327