15.09.2011, 11:00

Christian Löbering

Speicher fürs Netzwerk

USB-Festplatte als Netzwerkspeicher einrichten

Eine USB-Festplatte mit Filmen, Musik, Bildern und sonstigen Dateien lässt sich mit Hilfe einer Fritzbox bequem zum Netzwerkspeicher umfunktionieren.
Danach können alle Geräte in Ihrem Heimnetz darauf zugreifen. Am einfachsten geht das bei Fritzboxen der 32er- und 72er-Reihen oder neuer, da diese bereits über eine so genannte NAS-Funktion („Network Attached Storage“) verfügen. Bei älteren Modellen lassen sich zwar ebenfalls USB-Datenträger anschließen. Diese müssen dann aber mit dem Dateisystem FAT(32) formatiert sein und können nur von PCs angesprochen werden. Andere Geräte wie Mediaplayer oder vernetze Fernseher bleiben dann außen vor.
Netzwerkspeicher installieren: Nachdem Sie die USB-Festplatte an der Fritzbox angeschlossen haben, öffnen Sie an einem PC die Konfigurations-Oberfläche des Routers. Dort klicken Sie auf „Inhalt“ und dann im Bereich „Heimnetz -> USB-Geräte“ auf „Geräteübersicht“. In ihr klicken Sie neben dem Eintrag der Festplatte auf „Einstellungen“ oder links auf „Speicher (NAS)“. Im nächsten Fenster setzen Sie einen Haken vor „Speicher (NAS) aktiv“ und einen weiteren vor dem Eintrag der USB-Festplatte. Danach klicken Sie auf „Übernehmen“.
In diesem Fenster können Sie auch Internetspeicherplatz zu Ihrem USB-Netzwerkspeicher hinzufügen. Dazu setzen Sie einen Haken vor „Online-Speicher“ und wählen darunter den Anbieter des Online-Speicherplatzes aus oder tragen die WebDAV-Adresse des Speicherplatzes ein. Solcher „Webbased Distributing Authoring and Versioning“-Speicherplatz lässt sich wie normaler Festplatten-Speicher nutzen. Dann fügen Sie die entsprechenden Anmeldedaten hinzu und klicken auf „Übernehmen“.
Öffnen Sie dann die Registerkarte „Sicherheit“, setzen Sie einen Haken vor „Kennwortschutz für Speicher (NAS) aktiv“, und vergeben Sie darunter ein Kennwort. Das müssen Sie später eintragen, wenn Sie den Netzwerkspeicher öffnen möchten. Darunter vergeben Sie noch die Zugriffsrechte „lesen und schreiben“ im Bereich „im Heimnetz“. Der Bereich „aus dem Internet“ spielt erst in Kapitel 6 eine Rolle und kann jetzt auf „Standard“ stehen bleiben. Nach dem Klick-Klick auf „Übernehmen“ ist die Installation abgeschlossen.

Fritz-Netzwerkspeicher nutzen: Tippen Sie im Internet-Browser http://fritz.nas ein,um das Fenster des Fritz-Netzwerkspeichers zu öffnen, und geben Sie Ihr Kennwort ein. Von dort aus können Sie auf die externe Festplatte und den Online-Speicherplatz zugreifen. Neue Dateien kopieren Sie mit der Maus vom Windows-Explorer auf das Feld „Übertragen auf FRITZ!NAS“.
Wenn Sie direkt vom Windows-Explorer aus auf Ihren Netzwerkspeicher zugreifen möchten, halten Sie die Windows-Taste und drücken die Taste R. Ins dann erscheinende „Ausführen“-Fenster tippen Sie \fritz.box und drücken dann die Enter-Taste. Wenn Sie den Netzwerkspeicher mit einem Kennwort geschützt haben, erscheint dann ein Fenster, in das Sie als Benutzernamen ftpuser und darunter Ihr Kennwort eingeben. Abschließend klicken Sie auf „OK“.
Übrigens: Letzteres funktioniert auch bei älteren Modellen der Fritzbox ohne spezielle NAS-Funktion.
Kommentare zu diesem Artikel (1)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1115387
Content Management by InterRed