2223411

So verbessern Sie die Soundqualität von Bluetooth-Kopfhörern

26.09.2016 | 15:10 Uhr |

Ist der Sound Ihres Bluetooth-Headsets schlecht, sind die Windows-Treiber oft nicht vollständig installiert. Der Tipp zeigt, wie Sie das ändern.

Ihr Kopfhörer ist mit dem PC per Bluetooth verbunden. Allerdings ist die Soundqualität schlecht. Die Musik klingt blechern und hat überhaupt keine Tiefen. Nur reine Sprache ist erträglich, aber auch nicht besonders klar.

Treiber überprüfen: Bluetooth-Headsets werden mit dem Rechner gekoppelt. Dabei installiert das Betriebssystem selbst einen passenden Treiber. Ist der Sound Ihres Bluetooth-Headsets miserabel, überprüfen Sie im ersten Schritt, ob Windows alle Treiber für das Gerät installiert hat. Dazu klicken Sie in der Taskleiste auf das Symbol der Software zur Soundkarte – beispielsweise „Realtek HD Audio Manager“. Über einen Rechtsklick auf das Symbol gelangen Sie zu „Audiogeräte“. Unter „Sound“ wählen Sie aus der Liste Ihr Headset aus – etwa „Kopfhörer“. Finden Sie diesen mit dem Zusatz „…Hands-Free“ beschrieben, ist das Gerät nur als Freisprechvorrichtung mit entsprechend schlechten Sound bei der Musikwiedergabe installiert. Sie können das genau überprüfen, indem Sie per Rechtsklick auf „Kopfhörer“ die „Eigenschaften“ öffnen und unter dem Reiter „Eigenschaften“ die Angaben zur Abtastrate und Bittiefe checken. Steht dort „1 Kanal, 16 Bit, 8000 Hz (Telefonqualität)“, arbeitet Ihr Headset nur im Telefonmodus. Das deutet darauf hin, dass die Treiberinstallation für den Kopfhörer nicht vollständig ist.

Geräte über Bluetooth verbinden

Herstellertreiber nachinstallieren: Da bei den meisten Headsets keine Treiber-CDs beiliegen, suchen Sie auf der Hersteller-Webseite unter „Support“ und Ihrem Headset nach einem speziellen Treiber für das Gerät. In ihm sind die Audio-Profile integriert, die für den gesamten Funktionsumfang des Kopfhörers zuständig sind. Laden Sie ihn auf Ihren Rechner und installieren Sie ihn. Entfernen Sie davor den unvollständigen Treiber.

Headset deinstallieren: Ist kein explizierter Herstellerstreiber zu finden, hilft das erneute Verbinden mit dem Rechner oft weiter. Dazu deinstallieren Sie zuerst den Kopfhörer. In Windows 10 klicken Sie dazu auf das Windows-Symbol und Geräte Bluetooth. Wählen Sie Ihren Kopfhörer und klicken Sie auf „Gerät entfernen“. Bestätigen Sie die Nachfrage mit „Ja“.

Headset erneut koppeln: Unter Geräte Bluetooth stellen Sie die Verbindung mit dem Kopfhörer erneut her. Dazu aktivieren Sie am Headset die Bluetooth-Funktion neu. Meist müssen Sie eine Taste am Headset drücken und warten, bis eine LED blinkt. Am Rechner erscheint das Headset als „Koppelungsbereit“ aufgelistet. Klicken Sie auf „Koppeln“, um den PC erneut mit dem Kopfhörer zu verbinden. Während des Vorgangs installiert Windows die entsprechenden Treiber. Der Prozess ist abgeschlossen, wenn das Gerät als „Verbunden“ gelistet ist.

Sound optimieren an PC und Notebook

Treiber erneut checken: Um zu überprüfen, ob Windows den gesamten Treiberumfang für das Gerät installiert hat, wechseln Sie wieder zur Software der Soundkarte und klicken im Kontextmenü auf „Sound“. Erscheint in der Liste der verfügbaren Geräte der Kopfhörer mit der Bezeichnung „Stereo“, hat das Betriebssystem den fehlenden Treiber für die Musikwiedergabe aufgespielt. Wenn Sie das Gerät markieren und auf „Eigenschaften“ klicken, können Sie im Reiter „Erweiterungen“ weitere Signalverarbeitungsfunktionen wie etwa „Bassverstärkung oder Kopfhörervirtualisierung“ aktivieren, die den Sound verbessern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2223411