1909209

So können Sie Mails digital unterschreiben

10.03.2014 | 09:33 Uhr |

Wenn Sie Ihre Mails digital unterschreiben, können Sie dem Empfänger garantieren, dass die Nachricht nicht verändert wurde. Mit diesen Tipps bekommen Sie das sogar gratis hin.

Diese Programme brauchen Sie: Ein kostenloses Mail-Zertifikat von Comodo und ein Mailprogramm, etwa Thunderbird oder Outlook

Das bringt´s: Wenn Sie Ihre Mails digital unterscheiben, dann hat das zwei Vorteile. Der Empfänger weiß, dass die angezeigte Mailadresse auch die tatsächliche Absenderadresse ist. Außerdem steht fest, dass die Nachricht nach dem Absenden nicht verändert wurde.

Der Nachteil: Nicht jeder Mail-Client kann etwas mit der digitalen Unterschrift anfangen. Das Mailprogramm auf Android etwa präsentiert die Unterschrift einfach als Anhang, wo sie dann aber keine Infos liefert.
Für die digitale Unterschrift benötigen Sie eine Signatur. In Windows und in einigen Programmen wird die Signatur auch Zertifikat genannt. In unserem Fall bedeuten digitale Unterschrift, Signatur und Zertifikat mehr oder weniger das Gleiche. Im Englischen spricht man meist von Certificate.

Zertifikat holen: Holen Sie sich zunächst Ihr digitales Zertifikat (Signatur) beim Sicherheitsanbieter Comodo . Klicken Sie dazu auf „Free Email Certificate“. Sie müssen lediglich Ihren Namen, Ihre Mailadresse und ein Passwort angeben. Comodo sendet Ihnen daraufhin per Mail einen Link zu Ihrem Zertifikat zu. Über den Link lässt es sich automatisch in die Zertifikatsverwaltung von Windows installieren. In der Mail findet sich auch das Passwort zum Zertifikat, das Sie geheim halten sollten. Das Zertifikat ist für die private Nutzung kostenlos. Firmen zahlen 12 Dollar pro Jahr.

Anschließend kommt die Konfiguration Ihres Mailprogramms dran. Wir beschreiben die Vorgehensweise für Thunderbird. Outlook-Nutzer finden hier eine Anleitung.

Zertifikat exportieren: Thunderbird hat zunächst keinen Zugriff auf das eben geladene Zertifikat, weshalb Sie es exportieren müssen. Das geht über „Systemsteuerung -> Internetoptionen -> Inhalte -> Zertifikate -> Eigene Zertifikate“. Dort markieren Sie Ihr Zertifikat und wählen „Exportieren -> Weiter -> Ja, privaten Schlüssel exportieren“. Im Folgenden benötigen Sie auch das Passwort zu Ihrem Zertifikat. Comodo hat es Ihnen in der Mail zusammen mit dem Link zugesendet. Am Ende speichern Sie das Zertifikat unter einem beliebigen Namen.

Thunderbird konfigurieren: Nun starten Sie Thunderbird und wählen „Extras-> Einstellungen -> Erweitert -> Zertifikate -> Zertifikate -> Ihre Zertifikate“. Dort wählen Sie über „Importieren“ die zuvor exportierte Datei aus. Fertig.

Mails unterschreiben: Verfassen Sie eine Mail wie gewohnt. Vor dem Absenden wählen Sie „Optionen -> Nachricht unterschreiben“ und senden Sie ab.

Der Empfänger erkennt die digitale Unterschrift an einem kleinen Siegelsymbol. Ein Klick darauf verrät ihm, dass das Zertifikat die Echtheit der angezeigten Mailadresse belegt, und dass die Mail seit dem Absenden nicht geändert wurde.

Wichtig: Sollte Ihnen ein Dieb Ihr exportiertes Zertifikat und den Log-in zu Ihrem Mailkonto stehlen, dann kann er sich per Mail für Sie ausgeben, inklusive der digitalen Unterschrift. Aber auch ohne Datendiebstahl ist die Sicherheit der digitalen Unterschrift umstritten. Infos dazu finden Sie auf Wikipedia .

Übrigens: Damit das Mailprogramm eine digitale Unterschrift prüfen kann, muss das passende Stammzertifikat des Ausstellers installiert sein. Bei Comodo ist das bei allen Windows-Versionen der Fall.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1909209