1986685

So enttarnen Sie gefährliche Weblinks

08.09.2014 | 11:23 Uhr |

Mini-Urls wie http://bit.ly/1kwJemF sind praktisch, können aber auch eine Falle sein, die Sie auf virenverseuchte Websites führen soll. Die folgenden Tipps und Tools schützen Sie.

Diese Programme brauchen Sie: Google Chrome , gratis, für Windows XP, Vista, 7, 8; Longurl , gratis, für Google Chrome; Unshorten URL , gratis, für Google Chrome

Virenverbreiter und Datendiebe versenden oft Mails und Chat-Nachrichten in der Art: „Hey, bist das du auf dem Foto: http://bit.ly/1kwJemF?“. Damit wollen sie die Empfänger zum Klick auf die genannte Mini-Url verleiten. Diese führt dann aber nicht zu einem Foto, sondern zu einer virenverseuchten Website oder einer Phishing-Seite, die Ihre Daten stehlen möchte. Darum ist bei verkürzten Web-Adressen über Dienste wie Bit.ly, T.co oder Goo.gl immer größte Vorsicht geboten. Mit den folgenden Tipps und Tools lassen sich die Links aber gefahrlos prüfen.

Einfach geht das bei Mini-Urls von Bit.ly. Markieren Sie eine Bit.ly-Mini-Url und kopieren Sie sie in die Adresszeile Ihres Browsers. Tippen Sie noch ein Plus ans Ende des Links und drücken Sie die Taste Enter. Sie landen dann auf der Seite https://bitly.com und bekommen dort die Langversion des Links präsentiert.

Für alle Mini-Urls gibt es einen guten Viren-Check. Kopieren Sie den Kurz-Link in das Eingabefeld auf der Website https://www.virustotal.com/#url und drücken Sie auf „Scannen!“. Die Seite des Kurz-Links wird nun von über 50 Antiviren-Tools geprüft. Der Test entdeckt schädlichen Code sehr zuverlässig. Phishing-Sites stuft er allerdings auch mal als harmlos ein.

Den besten Schutz beim Surfen im Internet erhalten Sie, wenn Sie die beiden Browser-Erweiterungen Longurl und Unshorten URL für Google Chrome installieren. Nutzen Sie Longurl, indem Sie mit der Maus auf eine kurze Webadresse zeigen, aber nicht klicken. In einem Maus-over-Fenster erscheint dann das lange Original zur Kurz-Url. So können Sie in der Regel ganz gut abschätzen, wohin die Reise geht.

Allerdings funktioniert die Longurl nicht auf allen Web-Seiten. In diesen Fällen können Sie Unshorten URL einsetzen. Klicken Sie dafür mit der rechten Maustaste auf eine verdächtige Mini-Url und wählen Sie aus dem Kontextmenü „Unshorten URL“. Der Befehl kopiert den Link auf die Site www.unshort.me und zeigt ihn dort in seiner Lang-Version an.

Schließlich können Sie eine Mini-Url auch auf die Seite www.unshorten.it kopieren und dort umwandeln lassen. Dieser Service greift auch auf die Datenbank von WOT (Web of Trust) zurück und liefert so ein „Safety Rating“, also eine differenzierte Sicherheitseinschätzung der Web-Seite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1986685