1976477

So beleben Sie die Windows-Firewall wieder

13.08.2014 | 11:31 Uhr |

Ist die Firewall einmal ausgefallen - etwa durch einen erfolgreichen Virenangriff - ist schnelles Handeln entscheidend. Diese Schritte sichern Ihren PC wieder ab.

Im Internet lauern eine Menge Gefahren für den eigenen PC. Viren, Trojaner und andere Malware wollen die Nutzer ausspionieren oder um ihre Daten oder ihr Geld bringen. Wichtiges Tool zum Schutz des PCs ist die betriebssystemeigene Firewall. Die versuchen viele Schädlinge direkt abzuschalten – und zu verhindern, dass der Nutzer sie wieder aktiviert. Haben sie das geschafft, gibt es keinen Schutz mehr vor Schädlingen, die sich via Netzwerk verbreiten – das können auch PCs im eigenen Netzwerk sein.

Firewall aktivieren: Gehen Sie auf http://www.microsoft.com/Security/Scanner/en-us/default.aspx . Folgen Sie hier den Anweisungen zum Herunterladen und Installieren von Microsoft Safety Scanner. Wenn Sie aufgefordert werden, speichern Sie die Datei auf Ihrem Desktop. Nach der Installation doppelklicken Sie das Symbol für Microsoft Safety Scanner auf dem Desktop, das „msert.exe“ heißt. Aktivieren Sie das Kästchen „Ich stimme den Bedingungen des Endbenutzer-Lizenzvertrags zu“. Klicken Sie zweimal „Weiter“, dann auf „Quick Scan“ und „Weiter“. Der Microsoft Safety Scanner durchsucht nun Ihren Computer und versucht, Malware zu entfernen. Anschließend gehen Sie auf „Start“ und geben Windows-Firewall in das Suchfeld ein. Klicken Sie unter „Systemsteuerung“ auf Windows-Firewall, und im nächsten Fenster in der linken Spalte auf „Windows-Firewall ein- oder ausschalten“. Klicken Sie für jede Netzwerkressource auf „Windows-Firewall aktivieren“ und auf „OK“. Nun sollte die Windows-Firewall wieder aktiv sein.

Allerdings kann man sich nie ganz sicher sein, dass man alle Schädlinge losgeworden ist. Deshalb sollte man das Betriebssystem bei nächster Gelegenheit neu installieren und darauf achten, dass man nur vertrauenswürdige Software installiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1976477