2085938

Copyright-Probleme bei Youtube-Videos vermeiden - so geht's

18.06.2015 | 11:31 Uhr |

Youtube bietet seinen Nutzern eine Funktion an, über die sie bereits vor dem Upload ermitteln können, ob ein Song in einem eigenen Video verwendet werden darf.

Wenn Sie bei Youtube ein eigenes Video zur Veröffentlichung hochladen, dann prüft die Videoseite automatisch, ob sich darin urheberrechtlich geschütz­te Musik befindet. Entdeckt Youtube eine derart geschützte Musik im Video, müssen Sie das Video bei Youtube entweder stummschalten oder zurück an den Schneidetisch und neue Musik suchen.

Youtube: Dieses 8K-Video kann fast niemand anschauen

Diese Arbeit können Sie sich sparen, wenn Sie schon vor dem Videoschnitt prüfen, welche Musik Youtube blockiert und welche nicht. Gehen Sie dafür zur Audiobibliothek von Youtube und geben Sie nun unter „Musik mit Anzeigen“ in das zusätzliche Suchfeld „Nach Musik suchen“ den Titel des von Ihnen genutzten Musikstücks ein. Youtube zeigt eine Liste aller verfügbaren Interpreten an. Ein Klick auf einen Eintrag zeigt, ob Sie das Lied verwenden dürfen oder ob die Veröffentlichung in einigen Gegenden der Welt verboten ist. So darf etwa ein Video mit dem Hit „The Hanging Tree“ von J. N. Howard auf der ganzen Welt abgespielt werden, nur nicht in Deutschland.

Übrigens: Auf derselben Seite finden Sie unter „Kostenlose Musik“ Sound in guter bis sehr guter Qualität, den Sie auf Youtube bedenkenlos verwenden dürfen. Die Musik dort lässt sich vielfältig sortieren. Das geht etwa nach Genre mit den üblichen Einträgen wie Alternative, Country, Filmmusik, Pop, Jazz et cetera. Oft hilfreich ist die Sor­tiermethode nach „Stimmung“. Je nach Dramaturgie Ihrer Videoszenen können Sie die Youtube-Musik beispielsweise nach Dunkel, Fröhlich, Funky oder weiteren sortieren. Die Stücke lassen sich direkt im Browser probehören.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2085938