2085908

Gast-Konto von Windows weiter einschränken

17.06.2015 | 11:33 Uhr |

Selbst das "Gast"-Konto von Windows erlaubt großzügige Einsicht in das System. So passen Sie die Rechte besser an.

Wenn sich an Ihrem PC  jemand ohne eigenes Benutzerkonto anmelden möchte, dann kann er das über das Konto „Gast“. Dieses bietet von Haus aus wenige Zugriffsrechte auf die Konfiguration von Windows und die Daten von anderen Benutzerkonten. Es eignet sich somit schon ganz gut, wenn Sie mal Freunde oder Bekannte an Ihren PC heranlassen wollen. Allerdings kann auch ein als Gast angemeldeter Nutzer vorhandene Freigaben sowie die Namen anderer Benutzerkonten ein­sehen. Wenn Sie das verhindern möchten, müssen Sie in der Registry den Wert „Restrictanonymous“ von 0 auf 1 setzen.

Sie finden den Wert unter

 Hkey_Local_Machine\System\CurrentControlSet\Control\LSA\RestrictAnonymous

Wenn der Wert Restrictanonymous noch nicht vorhanden sein sollte, erstellen Sie ihn als Datentyp REG_Dword.

Übrigens: Sie können Restrictano­nymous ebenfalls auf den Wert 2 setzen. Die Zugriffsrechte sind danach noch mal deutlich eingeschränkt. Konkret hat der Nutzer „Gast“ dann nicht einmal mehr Zu­griff auf Ordner und Dateien, die für die Nutzergruppe „Jeder“ zugelassen sind. In der Praxis führt die Einstellung 2 jedoch oft zu Problemen. Microsoft selber warnt vor dem Einsatz vor allem bei vernetzten PCs, da dann etliche Netzwerk-Tools für Adminis­tratoren für das Konto „Gast“ nicht mehr funktionieren.

Video: Die unglaublichsten Sicherheitslücken im Internet
0 Kommentare zu diesem Artikel
2085908