2162233

So öffnen Sie die Eingabeaufforderung in jedem Windows-Ordner

22.12.2015 | 10:25 Uhr |

Mit einem Trick können Sie die Eingabeaufforderung gleich mit Admin-Rechten in einem Ordner starten.

Wenn Sie die Eingabeaufforderung in Windows öffnen, landen Sie immer in einem Standardordner. Ohne Administrator-Rechte schickt Sie das Betriebssystem in Ihren Benutzer-Ordner. Mit Administrator-Rechten (Rechtsklick auf „Eingabeaufforderung“, dann „Als Administrator ausführen“) finden Sie sich im Ordner „\Windows\System32“ wieder.

Falls Sie etwas in einem bestimmten Ordner erledigen wollen, müssen Sie sich erst mit dem alten DOS-Befehl „cd“ dorthin durchtasten.

Es geht aber auch schneller: Um die Eingabeaufforderung ohne Administrator-Rechte in einem bestimmten Ordner zu starten, laden Sie den Windows-Explorer, drücken die Shift-Taste und klicken den Ordner mit der rechten Maustaste an. Im Kontextmenü erscheint dann der Befehl „Eingabeaufforderung hier öffnen“.

Um eine Eingabeaufforderung mit Administrator-Rechten zu bekommen, öffnen Sie den gewünschten Ordner mit dem Windows-Explorer, klicken mit der rechten Maustaste hinein und wählen „Neu -> Verknüpfung“. Windows fragt Sie nun nach dem Speicherort des Elements. Klicken Sie sich durch zu „\Windows\System32\cmd.exe“ und bestätigen Sie mit „OK“. Klicken Sie auf „Weiter“, geben Sie der Verknüpfung einen beliebigen Namen und schließen Sie den Vorgang mit „Fertig stellen“ ab.

Klicken Sie die neue Verknüpfung mit der rechten Maustaste an und rufen Sie Ihre „Eigenschaften“ auf. Ändern Sie den Pfad im Feld „Ziel“ in „C:\Windows\System32\cmd.exe /k pushd [gewünschter Ordner]“, wobei Sie anstatt [gewünschter Ordner] den Verzeichnispfad eintragen, in dem die Eingabeaufforderung geöffnet werden soll. Klicken Sie anschließend auf den Button „Erweitert“ und setzen Sie ein Häkchen vor „Als Administrator ausführen“. Schließen Sie dann alle Fenster mit „OK“. Danach landen Sie mit einem Doppelklick auf die Verknüpfung mit Administrator-Rechten in dem angegebenen Ordner. Falls gewünscht, können Sie die Verknüpfung auch an einen beliebigen anderen Ort verschieben oder kopieren, etwa auf den Desktop.

Die wichtigsten CMD-Befehle für Windows zur Netzwerk-Analyse

Achtung: Beachten Sie, dass viele Windows-Ordner auf Kommadozeilen-Ebene einen anderen Namen tragen als im Explorer. „Benutzer“ etwa heißt „Users“, „Bilder“ nennt Windows dort „Pictures“. Steuern Sie den gewünschten Ordner gegebenenfalls erst in der Eingabeaufforderung an, um die korrekte Pfadbezeichnung sicherzustellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2162233