1920290

Skydrive nutzen ohne Zwangs-Anmeldung mit Microsoft-Konto

02.06.2014 | 15:34 Uhr |

In diesem Tipp erklären wir Ihnen, wie Sie Skydrive in Windows 8.1 nutzen, ohne dafür Windows extra mit einem „Microsoft-Konto“ verknüpfen zu müssen.

Seit Windows 8.1 verlangt Microsoft bei der Nutzung des SkyDrive-Clients , den das Betriebssystem mitbringt, die Anmeldung am PC mit einem „Microsoft-Konto“ - eine Option, die viele Benutzer ablehnen, weil sie so bei Microsoft bekanntgeben, wann sie mit ihrem PC arbeiten. Und man kann nicht absehen, welche Daten dabei noch übermittelt werden – den Versprechungen amerikanischer Firmen schenkt man in diesen Zeiten besser nicht zu viel Vertrauen. Durch die Drittanbieter-Software SyncDriver for Skydrive lösen Sie das Problem.

So geht’s: Überprüfen Sie zunächst, ob die Laufzeitumgebung „.NET Framework 3.5“ als „zusätzliches Windows-Feature“ installiert ist: Öffnen Sie die Windows-Suche, indem Sie „Windows“+“F“ drücken. Schalten Sie in dem Drop-Down-Menü über dem Suchfeld von „Dateien“ zu „Überall“ um und geben Sie „Windows-Features“ ein. Starten Sie das gefundene Systemsteuerungs-Element „Windows Features aktivieren oder deaktivieren“. Ist darin vor „.Net Framework 3.5“ noch kein Häkchen gesetzt, holen Sie dies nach und bestätigen Sie mit „OK“. Installieren Sie nun Syncdriver for Skydrive und geben Sie anschließend die Skydrive- beziehungsweise Windows-Live-Anmelde-Daten ein. Anschließend synchronisiert das Programm die Inhalte auf Skydrive mit dem Zielverzeichnis auf der lokalen Platte:

Nicht erschrecken: Selbst wenn Sie als Zielverzeichnis das bisherige lokale Skydrive-Verzeichnis ausgewählt haben, lädt syncDriver normalerweise alle Dateien nochmal herunter. Denn das Programm spricht nur englisch und macht aus dem Verzeichnisnamen Dokumente „Documents“, aus Bilder „Pictures“ und so weiter. Dennoch: Das Programm ist ein mindestens brauchbarer Ersatz für Microsofts Skydrive-Implementierung in Windows 8.1 - zumindest solange, bis Microsoft die Anmeldepflicht mit einem Windows-Live-Konto aufhebt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1920290