2195100

Sicheres Drucken vom USB-Stick

23.05.2016 | 09:45 Uhr |

HP hat die Farblaser-Multifunktionsgeräte der Laserjet-Pro- 400-Serie mit der Option „Jobspeicherung“ ausgestattet. Der Tipp erklärt, wie Sie die Funktion einrichten und nutzen.

Unter „Jobspeicherung“ versteht HP eine Variante des sicheren Druckens. Mit der Einstellung lassen sich Druckaufträge auf einem USB-Stick speichern, um sie später direkt am Multifunktionsgerät abzurufen. Der Stick lässt sich etwa am HP Color Laserjet Pro MFP M477fdn an der Geräterückseite einstecken. Er muss eine Kapazität von mindestens 16 GB mitbringen und wird nach dem Einsetzen formatiert. Etwaige Inhalte gehen damit verloren.

Das Multifunktionsgerät ist nach dem Formatieren des USB-Sticks bereit für das Speichern von Druckaufträgen. Allerdings gilt das nicht für den Druckertreiber. Denn nach der Installation ist die Funktion dort nicht automatisch aktiviert. Das müssen Sie vielmehr unter „Druckereigenschaften“ im Register „Geräteeinstellungen“ extra vornehmen. Wenn Sie danach die „Druckereinstellungen“ öffnen, finden Sie neben den üblichen Registern wie „Papier/Qualität“ oder „Farbe“ einen weiteren mit der Bezeichnung „Jobspeicherung“.

Schneller und günstiger drucken: so geht's

Unterschiedliche Arten der Jobspeicherung: Klicken Sie das Register an, sehen Sie auf der linken Seite unter „Jobspeicherungsmodus“ unterschiedliche Arten, wie Sie einen Druckauftrag speichern können: Dabei bezieht sich etwa „Prüfen und Aufbewahren“ auf den Fall, dass Sie ein Exemplar sofort drucken wollen, den Rest erst später direkt am Gerät abrufen. Sie werden so lange auf dem Stick abgelegt, bis Sie sie über das Bedienfeld am Drucker abrufen. Ein „Persönlicher Job“ wird nur so lange gespeichert, bis Sie ihn ausgedruckt haben. Eine „Schnellkopie“ wird sofort gedruckt und bleibt gleichzeitig auf dem Stick für weitere Ausdrucke vorhanden. Ein „Gespeicherter Job“ ist ohne sofortiges Drucken auf dem Speichermedium abgelegt und wird nur ausgegeben, wenn Sie ihn am HP-Kombi aufrufen. Hier fungiert der Stick als Archiv – etwa für Formulare, die Sie immer wieder benötigen.Wählen Sie die Option „Aus“, ist die Jobspeicherung deaktiviert.

Test: Die besten Multifunktionsgeräte zum Drucken, Scannen, Kopieren, Faxen

Sicherheit der gespeicherten Druckjobs: HP betont, dass die auf dem Stick abgelegten Druckaufträge verschlüsselt sind. Gleichzeitig führt der Stick beim Formatierungsvorgang ein Pairing mit dem Multifunktionsgerät durch. Damit lässt er sich nicht einfach abziehen und an einem anderen Gerät verwenden, um die Druckjobs auszugeben. Im Gegenteil: Ein anderes HP-Modell würde laut Hersteller den Stick wiederum erst einmal formatieren.

Passwortschutz: Dazu lassen sich die Jobspeichermodi „Persönlicher Job“ und „Gespeicherter Job“ zusätzlich mit einem Passwort sichern. Sie finden die Option unter „Job privat/sicher machen“. Wählen Sie „Ja“, werden Sie aufgefordert, eine vierstellige PIN einzugeben. Wenn Sie den Job am Kombigerät aufrufen, indem Sie das Job-Icon im Bedienfeld berühren, haben Sie erst nach Eingabe der PIN Zugriff und können das Dokument ausdrucken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2195100