2000821

Mit ShareEnum alle Freigaben im Überblick sehen

19.01.2015 | 15:34 Uhr |

ShareEnum zeigt in wenigen Sekunden sämtliche Freigaben eines Netzwerks an. Sie können mit einem Mausklick ein Explorer-Fenster öffnen, um Inhalt und Zugriffsrechte zu überprüfen.

Ein Lieblingswort von Systemadministratoren heißt „ gewachsene Strukturen“. Das bedeutet  in aller Regel, dass der Administrator keine Ahnung mehr hat, welche Freigaben auf welchem Rechner noch aktiv sind. Und erst recht weiß er schon lange nicht mehr, wer auf diese Freigaben Zugriff hat und wer nicht. Dabei stellen diese Freigaben sehr wohl eine Bedrohung dar, wenn man sich nicht im Klaren ist, welche Zugriffsrechte aktuell gültig sind. Deshalb muss man von Zeit zu Zeit das Netzwerk inventarisieren und dabei eventuelle Fehlentwicklungen korrigieren.

So geht‘s: Laden Sie das Programm ShareEnum herunter. Es gehört der Toolsammlung Sysinternals, die Microsoft vor einigen Jahren aufgekauft und weiterentwickelt hat. Danach entpacken Sie das Archiv und speichern die darin enthaltene Datei ShareEnum.exe an einem Ort Ihrer Wahl. Das Programm kann man anschließend ohne Installation aufrufen. Es öffnet sich zunächst in einem leeren Fenster und liefert im Heimnetzwerk ohne Domäne eine Fehlermeldung, dass das Programm möglicherweise unvollständige Ergebnisse liefert, weil man kein Domänen-Administrator sei. Diese Fehlermeldung können Sie ignorieren.

Wählen Sie in der Dropdown-Box am oberen Ende des Fensters die Arbeitsgruppe in Ihrem Heimnetzwerk aus, die Sie kontrollieren wollen. Hiernach klicken Sie auf „Refresh“, und schon liest das Programm alle Freigaben in dieser Arbeitsgruppe aus und zeigt diese in einer Liste an. Jeden der Einträge können Sie mit der rechten Maustaste anklicken und entweder „Explore“ oder „Properties“ (Eigenschaften) wählen. Die erste Option öffnet an der aktivierten Freigabe ein Explorer-Fenster. Die zweite Option können Sie sich sparen, weil sie die wahren Zugriffsrechte nur innerhalb von Windows-Domänen anzeigen kann, innerhalb von Arbeitsgruppen funktioniert dies nicht.

Diese Zugriffsrechte kann man aber durch einen Rechtsklick auf ein Objekt im Explorer und einen Klick auf den Reiter „Sicherheit“ erfahren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2000821