1679454

NAS und Server effizienter nutzen

17.05.2013 | 11:25 Uhr |

Ein zentraler Datenpeicher in Form eines Servers ist bereits bei vielen Nutzern Alltag. Der Nachteil: Hoher Stromverbrauch. Wir zeigen, wie Sie die Kosten trotzdem niedrig halten.

Schon weil der Datenaustausch zwischen Desktop und Notebook per LAN viel einfacher funktioniert als via externe Festplatte oder gar CD/DVD. Darüber hinaus gewinnen Sie so Platz für die immer größer werdenden Multimedia-Dateien (Bilder, Filme oder Musik). Der Haken an diesen Netzwerkspeichern ist aber, dass die Geräte Tag und Nacht laufen müssen, damit die Daten jederzeit abrufbar sind. Die Alternative dazu besteht darin, die Geräte abzuschalten und sie jeweils wieder einzuschalten, wenn die Daten erneut benötigt werden. Dieses Programm brauchen Sie das Gratis-Programm WOL2 .

WOL2 bietet eine komfortable Möglichkeit, Ihre Geräte aus dem Stromspar-Modus aufzuwecken. Das Tool ist kostenlos und lässt sich einfach bedienen.
Vergrößern WOL2 bietet eine komfortable Möglichkeit, Ihre Geräte aus dem Stromspar-Modus aufzuwecken. Das Tool ist kostenlos und lässt sich einfach bedienen.

Komfortable Technik Wake on LAN: Glücklicherweise existiert mittlerweile mit Wake on LAN (WOL) jedoch eine Technik, die die meisten modernen Computer sowie nahezu sämtliche NAS-Geräte beherrschen. Dieses Programm ist genau für diesen Einsatzzweck besonders praktisch, weil es damit möglich ist, ein Netzwerkpaket mit besonderen Eigenschaften an die MAC-Adresse des abgeschalteten Geräts zu schicken und mit Hilfe dieses Pakets das Gerät aus seinem Stromsparschlaf zu wecken.

Netgear-NAS zum Beispiel verfügen über eine zeitgesteuerte Schaltfunktion, die das Gerät zu einer bestimmten Uhrzeit ab- und zu einer anderen wieder einschaltet. Benötigt man die Daten früher, können Sie diese NAS ebensogut via WOL wecken.

Tipp: Weitere Tipps für Strom-Sparfüchse

Geräte aus dem Stromsparschlummer wecken: Das Programm WOL2 beherrscht dieses Wecken und ist dabei ganz einfach zu bedienen. Laden Sie es aus dem Internet herunter. Schalten Sie zunächst alle Geräte in Ihrem Netzwerk ein, also auch Smart-TVs, Streaming Clients oder Smartphones, die zu Hause via WLAN kommunizieren. Starten Sie daraufhin das Programm WOL2 und wählen Sie unter dem Menüpunkt „Bearbeiten“ den Eintrag „Neue Hosts suchen“. Diese Suche dauert einige Sekunden, dann zeigt das Programm alle erreichbaren Geräte an.

Die nicht benötigten Geräte können Sie wieder abschalten. Die Buttons „Neustarten“ und „Herunterfahren“ funktionieren in WOL2 allerdings nur auf Windows-PCs mit älteren Versionen als Vista. Seit Windows Vista verweigert das Betriebssystem diesen Zugriff.
Wenn Sie jetzt beispielsweise Ihren Fileserver mit Asus- oder Gigabyte-Board (Motherboards von diesen Herstellern beherrschen WOL ausnahmslos, viele andere Rechner aber auch) abschalten, danach in WOL2 anwählen und schließlich auf „Aufwecken“ klicken, dann fährt der Rechner oder das NAS automatisch wieder hoch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1679454