2096869

Verschlüsselungs-App für viele Cloud-Speicher

07.09.2015 | 09:31 Uhr |

Unverschlüsselte Dateien in der Cloud sind eine leichte Beute für Hacker. Mit diesen Tipps verhindern Sie das.

Dieses Programm brauchen Sie: Boxcryptor 2.1 , gratis, für Windows Vista, 7, 8 und Phone sowie für Android, iOS.

Der Online-Speicher Dropbox lässt sich einfach nutzen und ist entsprechend beliebt. Allerdings hat der Whistleblower Edward Snowden ausdrücklich vor diesem Cloud-Speicher gewarnt. Er bezeichnet ihn als den „Feind der Privatsphäre“. Als Grund nennt er unter anderem, dass die Daten in der Dropbox unverschlüsselt vorliegen .

Snowden empfiehlt nur Cloud-Speicher-Dienste, die nach dem „zero knowledge“-System arbeiten. Das ist dann der Fall, wenn die Daten online nur verschlüsselt vorliegen und der Schlüssel ausschließlich dem Nutzer bekannt ist.

Snowden selbst nennt als gute Alternative zur Dropbox den Dienst Spideroak , der genau nach diesem „zero knowledge“-System arbeitet. In der kostenlosen Version von Spideroak stehen Ihnen 2 GB Speicherplatz online für Ihre Daten zur Verfügung. Für 12 Dollar monatlich bekommen Sie 1 TB Speicher.

Alternative: Sie können aber auch selber dafür sorgen, dass Ihre Daten ausschließlich verschlüsselt in der Cloud landen. Das erledigt das Programm Boxcryptor, das es für Windows wie für Android, iOS und Windows Phone gibt. In der kostenlosen Version lässt sich das Programm auf zwei Geräten nutzen, etwa einem Windows-PC und einem Android-Tablet. Außerdem können Sie die Daten in nur einem Online-Speicher, etwa Dropbox, verschlüsseln.

Wer mehrere Cloud-Speicher mit Boxcryptor schützen möchte, muss 36 Euro pro Jahr zahlen. Dann unterstützt Boxcryptor nahezu alle wichtigen Cloud-Speicherdienste, etwa Google Drive, Microsoft One Drive, Owncloud, Box, Cloudme. Im April 2015 ist iCloud von Apple dazugekommen. Auch mehrere deutsche Dienste wie GMX Media Drive , Web.de Smartdrive und Strato Hidrive werden von Boxcyptor unterstützt. Die Firma hinter Boxcyptor hat ihren Sitz in Augsburg, wo auch das Entwicklerteam sitzt.

Die Bedienung ist simpel: Installieren Sie Boxcryptor beispielsweise auf Ihrem Windows-PC. Ein Assistent leitet Sie durch die Registrierung und die Auswahl Ihres Cloud-Speichers, etwa Dropbox. Dort müssen Sie bereits ein Konto besitzen. Nach Abschluss der Konfiguration finden Sie lokal in Ihrem Dropbox-Verzeichnis den neuen Ordner „Boxcryptor“. Dateien, die Sie dort hineinkopieren, werden automatisch verschlüsselt und erste dann in die Cloud geladen. Apps für mobile Geräte können die Dateien laden und entschlüsseln.

Zusammengefasst: Das Programm Boxcryptor verschlüsselt Dateien, bevor es sie automatisch in einen Cloud-Speicher lädt. Boxcryptor-Apps für iOS und Android sind vorhanden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2096869