704994

Schlanke MP3-Player? - Microsoft vs. Nullsoft

Die gängigen MP3-Player unterscheiden sich im Ressourcenverbrauch erheblich. Auf älteren PCs oder auf solchen, auf denen Sie nebenher arbeiten wollen, scheidet manche Software deshalb von vornherein aus. Wie hoch sind CPU-Auslastung und RAM-Verbrauch bei verbreiteten Playern? Die PC-WELT verrät es Ihnen.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Gering

Problem:

Die gängigen MP3-Player unterscheiden sich im Ressourcenverbrauch erheblich. Auf älteren PCs oder auf solchen, auf denen Sie nebenher arbeiten wollen, scheidet manche Software deshalb von vornherein aus. Wie hoch sind CPU-Auslastung und RAM-Verbrauch bei verbreiteten Playern?

Lösung:

Die Wahl des richtigen Players erlaubt selbst bei 486- oder ältesten Pentium-CPUs die exzellente Wiedergabe von MP3s. In Betracht kommt etwa der alte Microsoft Media Player 6.4, der als schlanke Alternative zur aktuellen Version auch neuesten Windows-Systemen beiliegt (MPLAYER2.EXE).

Der CPU-Bedarf liegt hier bei etwa 9 bis 12 Prozent auf einem Pentium III 866, der Arbeitsspeicherbedarf bei etwa 2,5 MB. Noch schonender mit der CPU geht die aktuelleWinamp-Version 2.78um: Hier liegt die CPU-Auslastung bei nur 4 bis 7 Prozent.

Der Speicherbedarf ist mit 3 Megabyte ebenfalls sehr moderat - und bei diesem RAM-Verbrauch haben Sie eine komfortable Playlist und den Equalizer zur Hand. Sobald Sie freilich die Visualisierungen aktivieren (<Strg>- <Shift>-<K>), fordert Winamp je nach Größe des Visualisierungsfensters 45 bis 94 Prozent der CPU-Leistung und belegt dabei bis zu 10 Megabyte. Immerhin ermöglicht der Hotkey komfortables Ein- und Ausschalten des Ressourcenfressers.

Der Windows Media Player 8.0 benötigt selbst im schlanksten Skin- Modus - also bei deaktivierten visuellen Effekten - 25 bis 28 Prozent der CPU-Leistung.

Das Deaktivieren ist nur bei wenigen Skins möglich. Der RAM-Bedarf liegt bei etwa 13 Megabyte. Bei aktiven Visualisierungen steigt die CPU-Last auf mindestens 70 Prozent und der Speicherbedarf noch einmal um 2 bis 5 Megabyte.

Allerdings scheint Nullsoft mitWinamp 3den Vorteil der schlankeren Alternative aufgeben zu wollen: Die Beta lädt zäh, fordert mindestens 10 Megabyte Speicher und nimmt 17 bis 51, im Durchschnitt etwa 25 Prozent der CPU-Power in Beschlag - ohne Visualisierungen, die in der Beta noch nicht vollständig implementiert sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
704994