732189

Reparatur-installation von Windows XP stoppt

01.06.2007 | 10:31 Uhr |

Sie führen unter Windows XP eine Reparaturinstallation durch. Nach dem ersten Neustart während des Setups fordert das Setup-Programm die Datei „Asms“ aus den XP-Installationsdateien im Pfad „globalroot\device\cdrom0\i386“ an. Hier gibt es jedoch keine Dateien. Die Installation lässt sich daher nicht fortsetzen. Wir erklären Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie führen unter Windows XP eine Reparaturinstallation durch. Nach dem ersten Neustart während des Setups fordert das Setup-Programm die Datei „Asms“ aus den XP-Installationsdateien im Pfad „globalroot\device\cdrom0\i386“ an. Hier gibt es jedoch keine Dateien. Die Installation lässt sich daher nicht fortsetzen.

Lösung:

Dieses Problem tritt auf, wenn das Setup-Programm nicht auf das CD/DVD-ROM-Laufwerk zugreifen kann.
Ursache sind meist auf dem PC installierte Programme zur Emulation von CD-Laufwerken. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Fehler zu beheben und die Installation fortzusetzen.

Möglichkeit 1: Kopieren Sie das Verzeichnis „i386“ samt Inhalt von der Windows-XP-Setup-CD auf die Festplatte. Da Ihr System momentan ja nicht läuft, benötigen Sie dazu entweder ein zweites, auf dem Rechner parallel installiertes Windows oder ein Windows, das Sie von CD starten können (beispielsweise Bart PE, Infos unter http://pcwelt-wiki.de/wiki/Bart_PE_Builder). Booten Sie nach der Kopieraktion den PC neu. Das XP-Setup-Programm startet erneut, und die beschriebene Fehlermeldung erscheint. Geben Sie dann als Quelle für die Setup-Dateien den Ordner „i386“ auf der Festplatte an.

Möglichkeit 2: Wenn Ihnen weder eine zweite Windows-Installation noch eine Bart-PE-CD zur Verfügung steht, müssen Sie den undokumentierten Weg über die Registry einschlagen:

1. Starten Sie den PC, und warten Sie, bis die Fehlermeldung erscheint.

2. Über die Tastenkombination <Shift>-<F10> können Sie während einer Reparaturinstallation eine Eingabeaufforderung (CMD.EXE) öffnen. Geben Sie auf der Kommandozeile „regedit.exe“ ein, und bestätigen Sie mit <Return>.

3. Im Registrierungseditor klicken Sie dann auf „Hkey_Local_Machine“, gehen auf „Datei, Struktur laden“ und wählen die Datei %Windir%\System32\Config\System.SAV. Im folgenden Dialog geben Sie als Schlüsselname beispielsweise „Z“ ein und bestätigen mit „OK“.
4. Gehen Sie zum ersten Schlüssel mit dem Namen „Hkey_Local_Machine\Z\ControlSet001\Control\Class\{4D36E965-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}“, und löschen Sie hier den Wert „LowerFilters“. Wenn es auch einen Wert „UpperFilters“ gibt, löschen Sie diesen ebenfalls.

5. Wiederholen Sie Schritt 4 für jeden weiteren ControlSet-Schlüssel (ControlSet002, ControlSet003 ...).

6. Klicken Sie auf „Hkey_Local_Machine\Z“, gehen Sie auf „Datei, Struktur entfernen“, und bestätigen Sie den folgenden Dialog mit „Ja“. Starten Sie jetzt den Computer neu. Das Setup-Programm sollte jetzt seine Arbeit ohne Fehlermeldung fortsetzen. Die Software, die für das Problem verantwortlich war, arbeitet danach allerdings wegen der fehlenden Registry-Einträge nicht mehr, und Sie müssen sie neu installieren.

Tipp: Der in Möglichkeit 2 beschriebene Weg über die Registry kann Ihnen ebenfalls helfen, wenn nach einer fehlgeschlagenen De-Installation einer Brenn-Software oder eines CD-Emulators kein Zugriff auf das CD- oder DVD-Laufwerk möglich ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
732189