2234328

Auch ohne Phrase ist bei Google die Reihenfolge der Suchbegriffe wichtig

22.11.2016 | 15:10 Uhr |

Auch ohne die Verwendung einer Phrase in Anführungszeichen ist bei Google die Reihenfolge der Suchbegriffe wichtig.

Die Onlinesuche von Google wird stetig intelligenter. Ein klares Indiz dafür ist, dass der Konzern immer mehr direkte Antworten ausgibt statt wie früher nur Linklisten: vom Wetter über aktuelle Sportergebnisse bis zu hin Reiseverbindungen und vielem mehr zeigt der Internetkonzern den gesuchten Inhalt gleich im Browser.

Google-Suche: Die wichtigsten Suchbegriffe im Jahr 2015

Wenig bekannt dagegen sind die damit verbundenen Auswirkungen für die Reihenfolge bei der Eingabe von Suchbegriffen. Während bei einer Phrase wie „Warum springt das Auto nicht an“ – also explizit in Anführungsstriche gesetzt – noch unmissverständlich ist, dass Google nur Webseiten anzeigt, welche eben genau all diese Wörter hintereinander in genau dieser Reihenfolge enthält, ist es ohne Anführungsstriche weniger klar: Tippt man die Worte dieses willkürlichen Beispiels in der gewohnten Reihenfolge ohne Anführungsstriche ein, gab es zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Tipps 440.000 Treffer. Mit einer x-beliebigen, weniger sinnvollen Reihenfolge wurden es mehr als eine Million.

Google-Suchverlauf löschen - so geht's!

Formulieren Sie Ihre Suche deshalb nach Möglichkeit so sinnvoll wie möglich, dann sortiert Google von vornherein eine Reihe weniger nützlicher Treffer aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2234328