Registrierdatenbank

Alte Info-Symbole auf der Windows-Leiste entfernen

Freitag, 14.10.2011 | 10:33 von Heinrich Puju
Im Infobereich rechts in der Windows-Leiste befinden sich im Lauf der Zeit auch Symbole von Programmen, die bereits wieder deinstalliert wurden.
Mit einem Eingriff in die Registrierungsdatenbank (Registry) von Windows lassen sich diese alten Infobereich-Symbole entfernen. Aber Achtung: Bei Eingriffen in die Registrierungsdatenbank ist Vorsicht geboten!

So öffnen Sie in der Registrierdatenbank von Windows den
Schlüssel-Pfad.
Vergrößern So öffnen Sie in der Registrierdatenbank von Windows den Schlüssel-Pfad.

Alte Werte lösen: Öffnen Sie das Windows-Startmenü. Dort tippen Sie in das „Ausführen“- (Windows XP) oder das „Suchenfeld regedit und bestätigen mit der Enter-Taste. Die folgende Meldung der Benutzerkontensteuerung bestätigen per Klick „Ja“.

Im dann erscheinenden Registrierungseditor klicken Sie in der linken Spalte auf „HKEY_CURRENT_USER, Software, Classes, Local Settings, Software, Microsoft, Windows, CurrentVersion, TrayNotify“. Danach markieren Sie im rechten Fenster per Mausklick den Wert „IconStreams“, drücken dann die Strg-Taste und klicken auf „PastIconsStream“. Diese beiden markierten Werte löschen Sie, indem Sie die Entf-Taste drücken und die folgende Sicherheitsabfrage mit „Ja“ bestätigen. Danach beenden Sie Regedit.

Neustart: Jetzt muss noch der für die Darstellung der Windows-Oberfläche zuständige Explorer beendet und neu gestartet werden. Drücken Sie dazu gleichzeitig die Umschalt-, Strg- und Esc-Taste. Dadurch startet der Task-Manager. Wechseln Sie in ihm zu „Prozesse“, markieren Sie im Fenster den Prozess „explorer.exe“, und klicken Sie auf „Prozess beenden“. Zum Neustart klicken Sie im Task-Manager im Menü „Datei“, auf „Neuer Task“. Geben Sie ins Feld explorer.exe ein, und klicken Sie auf „OK“. Danach sind die alten Symbol in der Windows-Leiste verschwunden.

Einfacher allerdings geht es noch mir einer Reg-Datei, die Sie hier herunterladen können . Führen Sie sie einfach aus und machen Sie danach den Explorer-Neustart, wie er oben beschrieben ist.

Freitag, 14.10.2011 | 10:33 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1117124