1877296

Rechtschreibprüfung in Google Chrome konfigurieren

30.04.2014 | 15:31 Uhr |

Der Browser Chrome bietet eine integrierte Rechtschreibprüfung. Wie Sie diese konfigurieren, verraten wir Ihnen in diesem Tipp.

Dieses Programm brauchen Sie: Google Chrome , gratis, für Windows XP, Vista, 7 und 8

Chrome besitzt eine automatische Rechtschreibprüfung, die falsch geschriebene Wörter in Web-Formularen rot unterkringelt. Per Rechtsklick auf ein so markiertes Wort zeigt Ihnen Chrome Korrekturvorschläge an, die Sie per Klick übernehmen können. Oder Sie wählen „Zum Wörterbuch hinzufügen“, falls das Wort doch richtig geschrieben, aber von Chrome nicht erkannt wurde.

Nachträglich bearbeiten können Sie das Benutzer-Wörterbuch per Klick auf das Menü-Icon rechts neben der Adresszeile. Wählen Sie dort „Einstellungen“, scrollen Sie auf der Einstellungs-Seite ganz nach unten, klicken Sie auf „Erweiterte Einstellungen anzeigen“, dann auf „Sprach- und Eingabeeinstellungen“ und schließlich auf „Benutzerdefiniertes Wörterbuch zur Rechtschreibprüfung“. In den „Sprach- und Eingabeeinstellungen“ können Sie bei Bedarf auch weitere Sprachen hinzufügen. Zwischen den Sprachen wechseln Sie flexibel, indem Sie mit der rechten Maustaste in ein Web-Formularfeld klicken und in dem Kontextmenü zu „Optionen für die Rechtschreibprüfung“ navigieren.

Dort finden Sie übrigens auch die Option „Vorschläge von Google“. Wenn Sie diese aktivieren, nutzt Chrome für die Rechtschreibprüfung die gleiche leistungsfähige Funktion, mit der Google Rechtschreibfehler bei der Suche ausmerzt. Allerdings werden dazu Ihre Eingaben in Web-Formulare im Hintergrund an einen Google-Server gesendet.

Um die Rechtschreibprüfung ganz auszuschalten, klicken Sie mit der rechten Maustaste in ein Textfeld und deaktivieren „Optionen für die Rechtschreibprüfung > Rechtschreibung in Textfeldern prüfen“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1877296