1987930

Programme an hohe Display-Auflösung anpassen

16.10.2014 | 14:25 Uhr |

Eine hohe Displayauflösung auf dem Notebook sorgt für ein scharfes Bild und trotzdem lesbare Schrift – wenn die DPI-Skalierung funktioniert. Können Programme nicht damit umgehen, sollten Sie die Skalierung abschalten.

Notebooks und Tablets mit hoher Auflösung liegen im Trend. Je höher die Auflösung bei gleicher Displaydiagonale, desto höher liegt die Pixeldichte und umso schärfer wirken Schrift und Icons auf dem Desktop.

Bei sehr hohen Auflösungen wie 2560 x 1440 oder gar 3200 x 1800 Bildpunkten auf einem 13,3-Zoll-Notebook können Menüschriften schwer erkennbar und dann mit Maus oder Finger kaum zu treffen sein. Deshalb stellen die meisten Hersteller auf diesen Geräten bereits ab Werk eine Skalierung ein, die 150 oder ab Windows 8.1 auch 200 Prozent betragen kann: Alle Menüs und andere Desktop-Elemente werden dann vergrößert und damit besser lesbar dargestellt.

Allerdings muss Ihnen diese Vorgabe nicht unbedingt zusagen. Sie kann beispielsweise stören bei Programmen, die mit der eingestellten Skalierung nicht richtig umgehen können – bei ihnen werden dann nicht nur die Menüschriften vergrößert. Beim Browser Chrome beispielsweise ist die Adressleiste durch die Skalierung wie gewünscht größer und besser lesbar. Allerdings werden auch Schriften und Bilder im Browserfenster aufgeblasen und wirken dadurch unschön stufig.

So können Sie die Skalierung verändern: Sie finden diese Einstellung unter „Systemsteuerung > Darstellung und Anpassung > Anzeige“. Ab Windows 8.1 gibt es dort eine vierstufige Skala von „Kleiner“ bis „Größer“. Die Prozentangaben erscheinen, wenn Sie einen Haken vor den Text darunter setzen.

Wenn Sie die Skalierung auf diese Weise ändern, wirkt sie sich aber auch auf alle anderen Elemente aus: Auch Icons auf dem Desktop und Windows-Menüschriften sind nun wieder verkleinert. Sie können deshalb auch nur bestimmte Programme von der Skalierung ausschließen. Dazu legen Sie eine Verknüpfung für das Programm auf dem Desktop an, klicken sie mit der rechten Maustaste an und wählen „Eigenschaften“. Im Reiter „Kompatibilität“ markieren Sie „Skalierung bei hohem DPI-Wert deaktivieren“ und bestätigen mit „OK“. Beim nächsten Start nutzt das Programm die native Displayauflösung – Schriften und Bilder sind also extrem scharf, aber bei einer hohen Punktdichte des Displays möglicherweise unleserlich klein. In diesem Fall sollten Sie, falls möglich, zu einem Programm wechseln, das die DPI-Skalierung von Windows korrekt unterstützt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1987930