1574465

Mit Fritznas Dateien im eigenen Netzwerk freigeben

18.01.2013 | 10:27 Uhr |

Die Fritzbox-Router können mehr, als nur einen Internetzugang bereitzustellen. PC-Welt zeigt, wie Sie private Daten für den Zugriff aus dem Web freigeben.

USB-Laufwerke an der Fritzbox können Sie nicht nur für Myfritz freigeben, sondern auch als NAS (Network Attached Storages) dem eigenen Netzwerk verfügbar machen. Die Dateien auf USB-Stick oder -Festplatte sind dann per Datei-Explorer oder FTP erreichbar. Zeitgleich aktiviert die Fritzbox einen Media-Server. Dieser ist UPnP-basiert und stellt Inhalte für kompatible Endgeräte im Netzwerk zur Verfügung. So lassen sich beispielsweise Musik, Videos oder Bilder zu PCs oder Spielekonsolen im Heimnetzwerk streamen.

10 geniale Profi-Tools für kleine Netzwerke

Grundsätzlich haben nach der Freigabe alle Nutzer einen Lese- und Schreibzugriff auf alle Daten. Das lässt sich über das Register „Sicherheit“ ändern. Diese Option ermöglicht auch weitere Funktionen: Sobald im Bereich Internet ein Passwort vergeben ist, können Sie auf die Daten auch per FTP aus dem Internet aus zugreifen. Hier sollten Sie aber ein starkes Passwort anlegen, immerhin geben Sie private Daten für den Zugriff aus dem Web frei.

WLAN-Tuning: Besser, stärker und schneller

0 Kommentare zu diesem Artikel
1574465