2039456

Probleme beim Booten vom USB-Stick lösen

12.02.2015 | 14:31 Uhr |

Alles sollte stimmen, doch der PC will einfach nicht vom USB-Stick booten. Vielleicht haben Sie einfach einen „falschen“ Stick erwischt...

Ein optisches Laufwerk haben längst nicht mehr alle Rechner. Zum Booten eines Live-Systems oder auch zum Installieren von Windows auf einen frischen PC bleibt also nur das Booten vom USB-Stick. Doch dabei kann es zu unerwarteten Komplikationen kommen, weil der verwendete Stick – obwohl ordnungsgemäß beispielsweise mit dem Tool Rufus mit Inhalten bestückt – partout nicht booten will. Auch dann nicht, wenn im Bios bzw. Uefi das Boot-Laufwerk richtig eingestellt oder die entsprechende Taste für die Auswahl des Boot-Menüs gedrückt wurde. Der Vorgang startet zwar, bleibt dann aber hängen.


Der Grund für dieses Problem versteckt sich irgendwo in der Elektronik des Datenträgers, denn ein anderer USB-Stick bootet mit dem gleichen Inhalt völlig problemlos. Von außen ist das nicht zu erkennen, hier hilft wirklich nur ausprobieren oder bei Problemen ein anderes Exemplar zu verwenden.

Zudem kann bei manchen Rechnern das Problem auftreten, dass das System nicht bootet, wenn der Datenträger an einer der USB-3.0-Buchsen eingesteckt ist. Zum Zeitpunkt des Bootens ist ja noch kein entsprechender Treiber geladen, damit sind die Anschlüsse bei manchen Geräten völlig inaktiv. Hier hilft es, den Stick in eine der normalen (nicht blau gefärbten) USB-Buchsen zu stecken und dann den Boot-Vorgang zu wiederholen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2039456