2221395

Prepaid-Karten schnell und unkompliziert wieder aufladen

20.09.2016 | 09:35 Uhr |

Prepaid-Karte leer, Geschäfte zu, Tankstelle weit weg. Die App Prelado hilft schnell weiter, wir haben es ausprobiert.

Prepaid-Tarife fürs Handy sind in aller Regel günstig und bieten den unschlagbaren Vorteil, dass man nur das verbrauchen kann, was man zuvor schon bezahlt hat – daher ja die Bezeichnung. Horrende Rechnungen im Nachhinein, beispielsweise nach einem Urlaub im Ausland, sind somit ausgeschlossen. Weniger praktisch ist, wenn das Guthaben plötzlich aufgebraucht ist, man aber nicht ans Nachladen gedacht hat und sich keine offene Verkaufsstelle in der Nähe befindet. Wer da keine Aufladeautomatik, die je nach Provider und gebuchten Optionen zudem mit einer Kostenfalle verbunden sein kann, gewählt hat, hat da das Nachsehen.

Die 25 besten Smartphones unter 250 Euro

Abhilfe schafft die App Prelado (Android, iOS und Windows), die das Aufladen bei mittlerweile mehr als 50 Providern und Resellern ermöglicht – vom ADAC bis zu Yourfone. Die Handhabung der App und das Aufladen sind einfach: Nach dem Starten der App gibt man seine Mobilfunknummer ein (zum Schutz gegen versehentliches Vertippen sogar doppelt) und wählt seinen Provider aus. Selbst wer in der Liste der verfügbaren Anbieter nicht fündig wird, kommt meist weiter, wenn er den Netzbetreiber kennt. So wählt man als Alditalk-Kunde beispielsweise „E-Plus“. Denn wie auch sonst bei den 16stelligen Aufladenummern von E-Plus funktioniert auch Prelado mit den SIM-Karten von Aldi.

Günstige Tarife - der große PC-WELT-Tarif-Check 2016

Mit „Weiter“ gelangt man zu einem Auswahlfenster, in dem man die Höhe des aufzuladenden Guthabens festlegt, danach geht es zur Bezahlart weiter. Hier stehen unter anderem Sofortüberweisung, Kreditkarte, Paypal und Giropay zur Verfügung. Über den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ startet man den Bezahlprozess, der sich naturgemäß abhängig von der gewählten Art unterscheidet. Mal gibt man seine Kreditkartendaten an, mal sein Paypal-Konto usw. Zur Sicherheit bekommt man noch einen Verifizierungscode, den Prelado per Link an die zuvor angegebene Mail-Adresse verschickt. Diesen gibt man in der App ein und bestätigt. Das ist alles und ansonsten „passiert nichts“, es gibt also auch nicht die ansonsten übliche Bestätigungs-SMS. Das eingezahlte Guthaben wurde uns im anonym durchgeführten Test jedoch ordnungsgemäß gutgeschrieben. Erschrecken Sie deshalb bitte nicht unnötig! Gebühren fallen im Übrigen nicht an.

Kaum bekannte Perlen - die besten Android-Apps

Ach ja, ganz ohne Internet funktioniert die Prelado-App natürlich nicht. Aber irgendein WLAN, und sei es per Tethering mit einem Smartphone eines Freundes oder aus der Familie, gibt es ja meist doch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2221395