721844

Photoshop 6/7: Automatik-Korrekturen bequem ausprobieren

16.04.2004 | 10:42 Uhr |

Kontrastarme, flaue Bilder bearbeiten Sie üblicherweise mit den automatischen Korrekturoptionen. Es ist jedoch umständlich, für jedes Bild erst mal zwei oder drei Befehle zu testen, bis Sie die optimale Änderungsvariante gefunden haben. Schneller geht's, wenn Sie sämtliche Korrekturen nacheinander als Befehlsreihe (Aktion) anwenden. Anschließend wählen Sie die beste Bildfassung in der Protokollpalette aus. Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Kontrastarme, flaue Bilder bearbeiten Sie üblicherweise mit den automatischen Korrekturoptionen. Es ist jedoch umständlich, für jedes Bild erst mal zwei oder drei Befehle zu testen, bis Sie die optimale Änderungsvariante gefunden haben.

Lösung:

Schneller geht's, wenn Sie sämtliche Korrekturen nacheinander als Befehlsreihe (Aktion) anwenden. Anschließend wählen Sie die beste Bildfassung in der Protokollpalette aus. Dabei benutzen Sie die drei automatischen Funktionen aus dem Menü "Bild, Einstellungen": "Auto-Tonwertkorrektur" verstärkt den Kontrast, dabei kann sich auch die Farbstimmung ändern; "Auto-Kontrast" verstärkt den Kontrast ebenfalls, schützt aber die Farbstimmung - die Korrektur wirkt darum nicht so stark; "Auto-Farbe" schließlich (nur in Photoshop 7) verändert ausschließlich die Farbstimmung, während der Kontrast erhalten bleibt. Und das sind die Schritte:

1- Aktivieren Sie im Menü "Fenster" die Paletten "Protokoll" und "Aktionen". Die folgende Befehlsreihe funktioniert nur, wenn Sie in der Protokoll-Palette die "Protokoll- Optionen" mit dem dreieckigen Schalter öffnen und die Klickbox vor "Nicht-lineare Protokolle sind zulässig" aktiviert haben. Dann bietet die Palette auch Korrekturen noch als ältere Bildfassung an, die Sie bereits widerrufen haben.

2. Zum Aufzeichnen der Befehlsreihe öffnen Sie ein beliebiges Bild und klicken in der Aktionen-Palette unten auf das Icon "Neue Aktion". Geben Sie hinter "Name" etwa die Bezeichnung "Automatik-Korrekturen" ein, und wählen Sie als Hotkey die Taste <F10>. Diese Funktionstaste ist bei Photoshop standardmäßig nicht belegt.

3. Nach einem Klick auf die Schaltfläche "Aktion" wählen Sie für die Aufzeichnung nacheinander die folgenden Befehle: "Bild, Einstellen, Auto-Tonwertkorrektur" "Bearbeiten, Schritt zurück" "Bild, Einstellen, Auto-Kontrast" "Bearbeiten, Schritt zurück" (nur Photoshop 7) "Bild, Einstellen, Auto-Farbe" (nur Photoshop 7)

Stoppen Sie die Aufzeichnung mit einem Klick auf "Ausführen/Aufzeichnung beenden" in der Palette "Aktionen".

Laden Sie ein neues Bild, und starten Sie die Bearbeitung mit <F10>. Photoshop arbeitet nun die drei Funktionen ab; das Programm geht bei jeder einzelnen Korrektur wieder vom unveränderten Originalbild aus. Klicken Sie anschließend die Befehle in der Protokoll-Palette an. Photoshop zeigt dann die einzelnen Bildvarianten an. Die unveränderte Vorlage erscheint, wenn Sie in der Protokoll-Palette auf "Öffnen" klicken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
721844