695766

Paint Shop Pro: Verschwommene Fotos professionell scharfzeichnen

Sie versuchen, verschwommene Digitalfotos mit den Funktionen "Scharfzeichnen" und "Stark scharfzeichnen" aus dem Menü "Bild, Bildschärfe" zu verbessern. Das führt allerdings manchmal zu unerwarteten Fehlern: Die bisher unauffällige Körnung tritt unschön hervor, und auch kleine Fehler wie Flusen oder Pickel sind deutlicher zu sehen. Außerdem sieht man Lichtsäume um scharfe Konturen herum. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie schönere Ergebnisse erzielen.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Sie versuchen, verschwommene Digitalfotos mit den Funktionen "Scharfzeichnen" und "Stark scharfzeichnen" aus dem Menü "Bild, Bildschärfe" zu verbessern. Das führt allerdings manchmal zu unerwarteten Fehlern: Die bisher unauffällige Körnung tritt unschön hervor, und auch kleine Fehler wie Flusen oder Pickel sind deutlicher zu sehen. Außerdem sieht man Lichtsäume um scharfe Konturen herum.

Bessere Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie das Menü "Bild, Bildschärfe, Unschärfe-Maske" verwenden. Hier können Sie die Scharfzeichnung wirkungsvoll steuern. Im Eingabefeld "Grad" legen Sie die Stärke des Effekts in Prozent fest. Der Höchstwert 500 erzeugt eine deutliche Verfremdung. Sinnvolle Werte liegen meist zwischen 100 und 200 Prozent. Wirkt der Effekt auch in diesem Bereich schon zu stark, erhöhen Sie eventuell zusätzlich den"Differenzwert". Ein niedriger Differenzwert wie 1 oder 2 bewirkt, dass auch kleine Kontrastunterschiede zwischen benachbarten Bildpunkten eine Scharfstellung auslösen.

Das bedeutet: Schon eine weniger auffällige Bildkörnung wird womöglich scharfgezeichnet und wirkt nun störend. Im Allgemeinen ist es daher besser, die Scharfzeichnung auf Bildzonen zu beschränken, in denen es bereits sehr markante Kontraste gibt. Dies geschieht, indem Sie einen höheren "Differenzwert" wählen. Kleinere Flusen und Unreinheiten werden dann nicht mehr scharfgezeichnet. Mit erhöhtem Differenzwert reduzieren Sie die Scharfstellung auf wirklich harte Kontraste.

Aber auch bei den kontrastreichen Bildzonen, die Sie schärfer darstellen wollen, kann es Darstellungsprobleme geben. Hier erscheinen plötzlich unerwünschte Lichtsäume. Diese hellen Linien verkleinern Sie mit einem reduzierten "Radius"-Wert. Legen Sie im Eingabefeld "Radius" fest, in welchem Umkreis einer Kontur Bildpunkte scharfgestellt werden sollen.

Je größer der Radius, desto mehr Bildpunkte links und rechts der Kontur werden mit erfasst, und desto eher erhalten Sie um eine Kontur herum Lichtsäume. In der Regel arbeiten Sie mit einem Radius von beispielsweise zwei Pixeln am besten. Um die Lichtsäume zu verkleinern, ohne die Stärke zurückzunehmen, verringern Sie den Radius.

0 Kommentare zu diesem Artikel
695766