711598

Geheime Tricks zur Bildbearbeitung

24.02.2010 | 11:00 Uhr |

Die Gratis-Bildbearbeitung Paint.NET ist schon in der Standardinstallation sehr leistungsfähig. Allerdings finden sich Einsteiger nicht sofort darin zurecht - vor allem bei Funktionen, die man nicht täglich einsetzt. Fortgeschrittene Anwender wünschen sich noch weitere Optionen.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Gering

Lösung:

Einsteiger in Paint.NET sollten die Statuszeile am unteren Fensterrand im Auge behalten. Dort bietet das Programm Informationen und Tipps zur jeweils gewählten Funktion.

Beispiel freies Drehen: Obwohl fast alle Standard-Funktionen an gewohnten Stellen im Menü auftauchen, ist die Funktion für freies Drehen versteckt. Erst nach einem Klick auf „Auswahl verschieben“ in der Tool-Box ([F5]) erfahren Sie, dass Sie zum Drehen die rechte Maustaste nutzen sollen. Dann erscheint in der Statuszeile die Winkelgradangabe der Drehung, die Sie bei Bedarf mit den Pfeiltasten genau einstellen können.

Perspektivischer Text: Wer Text perspektivisch verzerren möchte - etwa wie die Schrift am Beginn von Star Wars - muss auf die Funktion „Rotationszoom“ zurückgreifen, die sich unter „Ebenen“ befindet. Erstellen Sie zunächst eine neue Ebene per [Strg]-[Shift]-[N], und schreiben Sie den Text dann wie gewohnt mit dem Textwerkzeug ([T]). Dann wählen Sie „Ebene, Rotationszoom“ und verzerren den Text am besten über die Kugelsimulation unter „Rotation“.

Plug-ins: Den Funktionsumfang von Paint.NET erhöhen Sie mit Plug-ins. Diese finden Sie entweder etwas mühsam im Forum von Paint.NET , oder Sie starten mit einer guten Auswahl von der Blog-Seite "Die besten Plug-Ins für Paint.NET". Dort finden Sie etwa das Boltbait’s Plugin Pack , das Paint.NET um zwei Einstellungsmenüs erweitert. Sie haben dann unter anderem neue und verbesserte Funktionen für Farben und Transparenz, den Gauß’schen Unschärfe-Filter und Polygon-Zeichnungen. Das Plug-in Shape 3D legt ein gewöhnliches Foto auf geometrische Figuren. Sie finden die Funktion nach der Installation unter „Effekte, Render, Shape3D“. Um die Plug-ins zu installieren, verschieben Sie die DLL-Dateien in den Ordner „Paint.net\Effects“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
711598