720558

PDF-Dateien: Download statt Öffnen

17.12.2003 | 11:01 Uhr |

Wenn Sie im Internet Explorer auf den Link zu einer PDF-Datei klicken, öffnet sich der Acrobat Reader. Die Dialogbox "Dateidownload" bekommen Sie gar nicht zu sehen. Wie können Sie diese Eigenart des Acrobat Readers abstellen? PC-WELT sagt es Ihnen.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Gering

Wenn Sie im Internet Explorer auf den Link zu einer PDF-Datei klicken, öffnet sich der Acrobat Reader. Die Dialogbox "Dateidownload" bekommen Sie gar nicht zu sehen. Wie können Sie diese Eigenart des Acrobat Readers abstellen?

Der übliche Weg, dem Internet Explorer das automatische Öffnen angeklickter Dateien abzugewöhnen, führt über den Windows-Explorer. Hier können Sie unter "Extras, Ordneroptionen, Dateitypen" einen registrierten Dateityp auswählen. Im Menü "Erweitert" sorgt jeweils die Option "Öffnen nach dem Download bestätigen" für die gewohnte Abfrage, ob Sie die Datei speichern oder gleich aus dem Browser heraus öffnen möchten.

Der Acrobat Reader setzt sich jedoch über diese Windows-Explorer-Einstellung hinweg. Hier müssen Sie über die Programmeinstellungen extra festlegen, wie er bei einem Klick im Browser reagieren soll. Je nach Reader-Version finden Sie den verantwortlichen Menüpunkt woanders:

Beim Acrobat Reader 4 gehen Sie in der Menüleiste auf "Datei, Grundeinstellungen, Allgemein". Im unteren Teil "Optionen" müssen Sie die "Web-Browser-Integration" deaktivieren. In Version 5 klicken Sie in der Menüleiste unter "Bearbeiten" auf die "Grundeinstellungen". Dort schalten Sie unter "Optionen" die Option "PDF in Browser anzeigen" ab. Die aktuelle Version 6 bietet den Menüpunkt unter einem anderen Namen in "Bearbeiten, Grundeinstellungen, Internet". Deaktivieren Sie hier die Einstellung "PDF in Browser anzeigen".

0 Kommentare zu diesem Artikel
720558