694540

Outlook 97/2000: Systembremse abschalten

13.06.2001 | 17:09 Uhr |

Benutzen Sie Outlook und Sie haben seit einiger Zeit das Gefühl, dass Ihre anderen Office-Anwendungen immer langsamer laufen? Dann könnte dies an der Journal-Funktion von Outlook liegen. Die PC-WELT erklärt Ihnen, wie Sie Ihr System wieder beschleunigen.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Gering

Auf Ihrem Rechner ist das Mailprogramm Outlook installiert. Seit einiger Zeit haben Sie das Gefühl, dass Ihre anderen Office-Anwendungen immer langsamer laufen.

Outlook - genauer gesagt: die Journal-Funktion von Outlook - hat auf ein System in der Tat einen ähnlichen Effekt wie eine angezogene Handbremse auf ein fahrendes Auto. Ist diese Funktion aktiviert, protokolliert sie je nach Einstellung alle Tätigkeiten, die Sie mit Outlook ausführen, oder gegebenenfalls sogar alle Office-Aktivitäten.

Besonders im zweiten Fall kann Ihr System ordentlich ausgebremst werden, wenn Sie Outlook zwecks Mailempfang im Hintergrund laufen lassen und im Vordergrund mit anderen Office-Anwendungen arbeiten.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Anwendungen langsamer werden, sollten Sie daher die Journal-Funktion besser abschalten.

Wichtig: Die folgenden Schritte sind normalerweise nur bei Outlook 97 notwendig. Outlook 2000 hat alle Journaloptionen standardmäßig deaktiviert. Der Blick auf die Einstellungen lohnt hier nur, wenn Sie oder andere Anwender Änderungen an der Konfiguration vorgenommen haben.

Und so schalten Sie die Journalfunktion ab:Unter Outlook 97 gehen Sie auf "Extras, Optionen" und dann auf die Registerkarte "Journal". Deaktivieren Sie hier alle Optionen, die Sie entbehren können.Bei Outlook 2000 gehen Sie über "Extras, Optionen" auf die Registerkarte "Einstellungen", klicken die Schaltfläche "Journaloptionen" an und schalten alle nicht benötigten Optionen ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
694540