Feiern planen

Internationale Feiertage in Outlook aufnehmen

Montag den 02.04.2012 um 11:01 Uhr

von Heinrich Puju

Bildergalerie öffnen Feiertage in den Outlook-Kalender importieren
© iStockphoto.com/vvs1976
Wer hat schon die Feiertage der Nachbarländer im Kopf, oder gar von Staaten, die noch weiter entfernt sind? Wir zeigen, wie Sie diese in den Outlook-Kalender aufnehmen.
Es ist aber – nicht nur geschäftlich – von Vorteil zu wissen, wann die anderen feiern oder zumindest freihaben. Gut, dass im Outlook-Kalender wenige Mausklicks genügen, um sämtliche Feiertage auch für fremde Länder nachzutragen.

Feiertage importieren: Bei Outlook 2010 klicken Sie auf „Datei ➞ Optionen ➞ Kalender“. In Outlook 2007 lautet die Befehlsfolge „Extras ➞ Optionen ➞ Kalenderoptionen“. Die gleiche Befehlsfolge gilt auch für Outlook 2003. Für diese Version ist jedoch ein Update erforderlich, um die Feiertage von 2007 bis 2012 einzulesen (siehe dazu den darauf folgenden Tipp). Klicken Sie im Dialogfenster unter „Kalenderoptionen“ auf die Schaltfläche „Feiertage hinzufügen“ und markieren Sie dann die Länder, deren Feiertage im Outlook-Kalender erscheinen sollen.

Mit Hilfe der Funktion „Feiertage hinzufügen“ lassen sich
Festtage über die Landesgrenzen hinweg in den Outlook-Kalender
eintragen.
Vergrößern Mit Hilfe der Funktion „Feiertage hinzufügen“ lassen sich Festtage über die Landesgrenzen hinweg in den Outlook-Kalender eintragen.

Nach einem Klick auf „OK“ prüft Outlook, welche Feiertage im Kalender bereits vorhanden sind. Für den Fall, dass die Anfrage erscheint, ob die Feiertage eines bereits hinzugefügten Landes noch einmal importiert werden sollen, klicken Sie auf „Nein“, um Doppeleinträge zu vermeiden. Nach der Aktualisierung schließen Sie die Dialogfenster mit „OK“. Im Kalender werden nun die importierten Feiertage oben im Tag angezeigt, gefolgt von der Angabe, für welches Land die Angabe gilt.

Feiertage auf den Stand von 2012 bringen

Der Import der Feiertage geht in Outlook 2003 ebenso einfach vonstatten wie bei Outlook 2007. Dennoch bleibt der Erfolg für 2012 aus: Die aktuellen Feiertage treten nicht in Erscheinung. Offensichtlich hat Microsoft bei der Markteinführung von Outlook 2007 nicht daran geglaubt, dass Outlook 2003 auch noch im Jahrzehnt nach seiner Veröffentlichung zum Einsatz kommt. Gut, dass sich die Feiertage zumindest im laufenden Jahr noch mit einem Update aktualisieren lassen.

Update-Kontrolle: Schließen Sie zunächst Outlook 2003, bevor Sie mit der Update-Installation beginnen. Vor der Ausführung des Feiertag-Updates von Outlook 2003 müssen Sie sicherstellen, dass das Office 2003 Service Pack 2 (SP2) installiert ist. Um zu kontrollieren, ob das Service Pack 2 installiert wurde, klicken Sie anschließend in Outlook 2003 in der Menüleiste auf „?“ und im Menü auf „Info“. Hier muss bei der Versionsangabe „Microsoft Office Outlook 2003“ das Service Pack mit „SP2“ erscheinen.

Service Pack 2 installieren: Sofern das Service Pack 2 noch nicht installiert ist, laden Sie es auf pcwelt: Klicken Sie auf der Internetseite von Microsoft neben Office2003SP2-KB887616-FullFile-DEU.exe auf „Herunterladen“, danach auf „Ausführen“ und bestätigen Sie dann die Installation dieses Updates sowie gegebenenfalls die Abfrage der Benutzerkontensteuerung.

Feiertags-Update ausführen: Wenn das Service Pack 2 installiert ist, laden Sie die Datei office2003-KB924423-v2-FullFile-DEU.exe auf www.pcwelt.de/002 mit „Herunterladen ➞ Ausführen“. Bestätigen Sie die folgenden Abfragen und beschließen Sie die erfolgreiche Installation mit „OK“. Nach dem Update starten Sie jetzt Outlook und führen den im vorstehenden Tipp beschriebenen Import der Feiertage aus. Nun werden die Daten in den Kalender aufgenommen. Achtung: Auch wenn Outlook meldet, dass die Feiertage bereits importiert seien, müssen Sie in diesem Fall den nochmaligen Import mit „Ja“ bestätigen.

Montag den 02.04.2012 um 11:01 Uhr

von Heinrich Puju

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1390251