692138

Feiertage für 2008 hinzufügen

05.02.2008 | 10:55 Uhr |

Ab dem 1. Januar 2008 ist es so weit Wer noch Outlook 2003 nutzt, der findet im Kalender keine Feiertage mehr Auch wenn Sie nicht auf Outlook 2007 umstellen wollen: Sie müssen die Feiertage nicht manuell eingeben – es gibt ein Update von Microsoft. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Microsoft bietet ein offizielles Update für Outlook 2003, mit dem Sie die Feiertage von 2008 bis 2012 nachrüsten können. Voraussetzung ist, dass Sie das Service Pack (SP) 2 von Outlook installiert haben. Andernfalls erscheint eine Fehlermeldung. Das Service Pack 2 für Office 2003 erhalten Sie kostenlos über www.pcwelt.de/e6f.

Die Downloadgröße beträgt abhängig von der installierten Office-Version zwischen 53 und 106 MB. Die Installationsroutine des Outlook Updates ersetzt auf Ihrer Festplatte die Datei Outlook.HOL, die die Informationen für den Import der Feiertage enthält. Damit die Feiertage tatsächlich im Kalender erscheinen, müssen Sie sie also noch importieren. Dazu wählen Sie in Outlook den Menüpunkt „Extras, Optionen“, klicken auf die Schaltfläche „Kalenderoptionen“ und dann auf „Feiertage hinzufügen“. Im nächsten Schritt wählen Sie das Land aus, dessen Feiertage Sie importieren wollen, und bestätigen mit „OK“.

Individuell anpassen: Zur besseren Orientierung im Kalender können Sie sich auch nicht gesetzliche Feiertage anzeigen lassen, etwa den Aschermittwoch. Die da für passende Kategorie beim Import ist „Christliche religiöse Feiertage“. Allerdings hat Microsoft hier einige Änderungen vorgenommen: Einige interessante Einträge wie die Adventssonntage fehlen in der Update-Datei, dafür wurden die Feiertage des ostkirchlichen Kirchenjahrs aufgenommen. Aus diesem Grund empfehlen wir etwas Vorarbeit. Suchen Sie die Datei Outlook.HOL auf Ihrer Festplatte. Standardmäßig liegt sie im Office-Verzeichnis unter Office11. Öffnen Sie die Datei mit einem Text-Editor. Im Abschnitt „[Christliche religiöse Feiertage]“ sehen Sie alle Feiertage, die Outlook standardmäßig importiert. Um doppelte Kalender-Einträge zu vermeiden, entfernen Sie alle Zeilen, in denen gesetzliche Feiertage stehen. Wenn Sie die Feiertage der Ostkirche nicht benötigen, können Sie auch diese Zeilen löschen. Von den christlichen Feiertagen bleiben dann nur noch der Aschermittwoch und der Palmsonntag. Nach dem vorgegebenen Schema können Sie dann zusätzliche Einträge ein fügen.

Nun zählen Sie die verbleibenden Zeilen im Abschnitt „[Christliche religiöse Feiertage]“ und ersetzen die „133“ hinter der Abschnittsüberschrift durch die Summe. Speichern Sie die Outlook.HOL, und im portieren Sie sie, indem sie beim Import die Kategorie „Christliche religiöse Feiertage“ aktivieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
692138