2193439

So ermitteln Sie die optimale Projektionsfläche für Ihren Beamer

03.05.2016 | 09:36 Uhr |

Mit diesem Tipp ermitteln Sie, wie weit Ihr Projektor mindestens von der Wand weg stehen muss, um die gewünschte Bildfläche zu erzeugen.

Da Wohnzimmer oder Heimkinoräume in der Regel nicht unbegrenzt groß sind, ist der minimale Projektionsabstand des Beamers ein wichtiger Faktor bei der Anschaffung. Er beschreibt, wie nah der Projektor an der Wand stehen kann, ohne das Bild zu verzerren oder unscharf darzustellen. Gemessen wird stets von der Mitte der Linse zur Wand. Als grobe Regel gilt: Herkömmliche Beamer benötigen einen Abstand von drei bis sechs Metern, um ein Bild in einer Größe von zwei Metern an die Wand zu werfen.

Projektionsverhältnis: Um nun selbst zu errechnen, ob der Beamer zu Ihren Räumlichkeiten passt, nehmen Sie das Projektionsverhältnis als Grundlage. Es wird vom Hersteller angegeben und beschreibt das Verhältnis zwischen Bildgröße in der Diagonale und dem Abstand des Projektors zur Wand. Ein Beispiel: Findet sich in den technischen Daten ein Projektionsverhältnis von 1,5:1, erzeugt der Beamer ein Bild mit einer Diagonale von einem Meter, wenn er 1,5 Meter weit von der Wand steht. Um die eigene Bildfläche zu errechnen, multiplizieren Sie diese mit dem Projektionsverhältnis. Ein Bild mit einer Diagonale von zwei Metern setzt in diesem Beispiel einen Abstand von drei Metern voraus.

Kurzdistanz: Da diese Entfernungen für zu Hause oder den kleinen Konferenzraum zu groß sind, werden Kurzdistanz-Beamer immer beliebter. Sie haben ein Weitwinkelobjektiv und können daher viel näher an der Wand stehen als herkömmliche Modelle. Bei Kurzdistanz-Beamern liegt der Wert des Projektionsverhältnisses unter Eins – beispielsweise bei 0,5:1. Das bedeutet, dass für ein Bild von einem Meter ein Abstand von 50 Zentimetern nötig ist.

PC-Monitor optimal kalibrieren - so geht's

Stolperfalle bei Herstellerangaben: Da die Mehrheit der Beamer mit Zoomobjektiven mit verstellbarer Brennweite ausgestattet ist, finden sich oft mehrere Werte in den technischen Daten – etwa 0,7 – 0,8:1 Hier beschreibt der erste Wert die Weitwinkeleinstellung. Sie erzeugt bei einem Abstand von 70 Zentimetern von der Wand ein Bild mit einer Diagonale von einem Meter. Der zweite Wert steht für die Teleeinstellung und besagt, dass das Einmeterbild bei einem Abstand von 80 Zentimetern erzeugt wird. Das Zoomobjektiv hat den Vorteil, dass Sie die Bildgröße anpassen können, ohne den Beamer zu bewegen.

Auf die technischen Daten müssen Sie einen genauen Blick werfen. Denn manche Hersteller geben nicht die Diagonale eines Bildes an, sondern die Breite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2193439