156286

Autoren- und Benutzermodus

15.01.2009 | 11:00 Uhr |

Zuweilen zeigt Opera Inhalte ohne jede Formatierung an, sowohl Web-Seiten als auch Mails und News.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Gering

Lösung:

Die Abhilfe ist einfach, man muss nur wissen, wo sie zu finden ist. Opera kennt zwei Modi – den Autoren- und den Benutzermodus. Was sich zunächst anhört, als wäre Ersterer für Web-Autoren und Letzterer für normale Benutzer gedacht, verhält sich genau umgekehrt: Autorenmodus bedeutet, sich Web-Seiten so anzuschauen, wie sie der Autor erstellt hat. Beim Benutzermodus überlässt es Opera dem Anwender, wie er die Inhalte betrachten will, und geht davon aus, dass Sie ein entsprechendes Cascading Style Sheet (CSS) hinterlegt haben. Fehlt dieses, sehen Sie Web-Seiten und andere Inhalte ohne jede Formatierung, abgesehen von ein paar prähistorischen, direkt in HTML formatierten Seiten aus der Vor-CSS-Ära. So ist die Voreinstellung in Opera, allerdings können Sie für den Autoren- und den Benutzermodus jeweils auch andere Optionen setzen. Im Grunde handelt es sich bei den beiden Modi um Sets von Einstellungen, die Sie nach Belieben anpassen und zwischen denen Sie schnell umschalten können.

Voreinstellung korrigieren: Klicken Sie im Menü auf „Ansicht, Seitendarstellung, Modi verwalten“. Hier können Sie als Standard wieder den „Autorenmodus“ aktivieren. Alternativ können Sie für den Benutzermodus die Option einschalten, die Stylesheets der Seite zu verwenden.

Übrigens: Falls Sie unter „Ansicht, Seitendarstellung“ eine der speziellen Ansichtsoptionen eingeschaltet haben, die unter „Modi verwalten“ aufgezählt werden, können Sie sie wieder inaktiv setzen. Klicken Sie noch einmal darauf, um zur Standardansicht zurückzukehren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
156286