31.08.2011, 10:51

Heinrich Puju

Office 2010

Schutzmodus für empfangene Dokumente, Tabellen und Präsentationen

Viele Dateien werden heutzutage per E-Mail verschickt oder aus dem Internet geladen. Das gilt insbesondere für Dateien, die mit Word, Excel oder Powerpoint erstellt wurden. Meist enthalten sie wichtige Informationen und Berechnungen. Aber Vorsicht: Auch in Office-Dateien können Viren und andere Schadprogramme stecken.
Daher gilt auch für alle Dokumente, Tabellen und Präsentationen der Grundsatz, dass sie diese Dateien nur öffnen sollten, nachdem Sie sich davon überzeugt haben, dass der Inhalt für Sie von Relevanz ist
Geschützte Ansicht: Damit Sie nicht in Eile und ganz aus Versehen in Office eine Datei mit schädlichem Code laden, sperren Word, Excel und Powerpoint Dateien aus E-Mails oder dem Internet gegen automatische Abläufe und Aktivitäten. Wenn Sie eine Datei öffnen, die Sie empfangen haben, machen die Module von Office 2010 Sie unterhalb des Menübands darauf aufmerksam. In Signalfarbe erscheint hier die Meldung „Geschützte Ansicht“.
In der geschützten Ansicht ist die Datei sozusagen passiv. Sollte ausführbarer Code wie beispielsweise ein Makro in ihr stecken, kommt dieser nicht zum Einsatz. Trotz des passiven Modus zeigt das Office-Programm die Datei an, so dass Sie den Inhalt in Augenschein nehmen können. Sie können somit sehen, worum es sich bei dieser Datei handelt. Sie bleiben also weder im Ungewissen, noch müssen Sie die Office-Datei im Blindflug öffnen.
Nachdem Sie sich vom Inhalt der Datei – beispielsweise einer Präsentation – überzeugt haben, können Sie den geschützten Modus beenden, um Änderungen vorzunehmen, die Datei auszudrucken, sie zu speichern. und wie gewohnt zu bearbeiten.
Gesundes Misstrauen: Prinzipiell empfiehlt es sich, beim Öffnen von Dateien Vorsicht walten zu lassen, vor allem wenn sie unangekündigt per E-Mail eintreffen. Oft steckt nicht der angegebene Absender hinter der Nachricht, und der Anhang entspricht längst nicht immer dem Dateityp, der er vorgibt zu sein. Daher sollten Sie sich nicht nur auf die Schutzfunktion von Office 2010 oder anderer Abwehrfunktionen verlassen, sondern beim Absender nachfragen, ob die Post wirklich von ihm stammt. Eine kurze Frage kann so viel Ärger ersparen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1085873
Content Management by InterRed