1594014

Office mit Microsoft Fix it deinstallieren

18.02.2013 | 15:26 Uhr |

Wenn Office nicht mehr funktioniert, hilft oft nur, die bestehende Installation komplett zu entfernen. Microsoft stellt mit den Fix it Tools das passende Werkzeug zur Verfügung.

Probleme aber gibt es bisweilen, wenn die Installation fehlschlägt oder später Fehler im Betrieb auftreten. Wenn auch noch die Reparaturfunktion von Office nicht funktioniert, hilft oft nur, die bestehende Office-Installation komplett zu entfernen. Dies ist aber längst nicht so einfach wie gedacht, denn gerne verstecken sich Reste, die eine Neuinstallation behindern. Microsoft hat für diesen Fall Hilfsprogramme, die Sie unterstützen. Laden Sie sich das Tool Microsoft Fix it für die von Ihnen verwendete Office Version herunter (jeweils für Windows XP, Windows Vista oder 7).

Mit den Fix it Tools beheben Sie eine unvollständige Deinstallation von Office-Suiten, wobei Microsoft für jede Suite ein eigenes Tool bereithält.
Vergrößern Mit den Fix it Tools beheben Sie eine unvollständige Deinstallation von Office-Suiten, wobei Microsoft für jede Suite ein eigenes Tool bereithält.

Deinstallieren: Bevor Sie sich von einem Hilfsprogramm bei der Deinstallation von Office unterstützen lassen, weil beispielsweise Word nicht mehr startet oder Outlook Messaging-Anforderungen nicht erfüllen kann, sollten Sie zunächst die ganz normale Deinstallation über die Systemsteuerung ausführen. Betätigen Sie gemeinsam die Windows-Taste und die Taste R, geben Sie ins Eingabefeld appwiz.cpl ein, und bestätigen Sie mit der Enter-Taste. Markieren Sie in der Liste der Programme die installierte Version von Microsoft Office, wobei Sie darauf achten müssen, dass auch der Name der Suite, beispielsweise Standard Edition 2003 oder Professional Plus 2010, korrekt genannt wird. Klicken Sie auf „Deinstallieren“ beziehungsweise bei Windows XP auf „Entfernen“.

Drei gute Gründe für Microsoft Office 365

Fix it: Falls der Programmeintrag in der Liste fehlt oder die Deinstallation misslingt, greifen Sie im Folgenden entsprechend der Office-Version auf das passende Fix it Tool zurück. Starten Sie das Fix it Tool per Doppelklick auf den Dateinamen, und folgen Sie dem Installationsassistenten, wobei Sie je nach Windows-Edition und Sicherheitseinstellung Abfragen der Benutzerkontensteuerung und – wie üblich – die Lizenzbedingungen bestätigen müssen. Wenn gemeldet wird, dass Fix it anschließend für die Deinstallation bereit sei, klicken Sie noch einmal auf „Weiter“.

Für die Ausführung des Deinstallationsprogramms öffnet sich nun ein Fenster der Eingabeaufforderung, über das die Werkzeuge der Office-Entfernung automatisch gestartet werden. Diesen Vorgang sollten Sie nicht unterbrechen. Er kann durchaus über eine halbe Stunde dauern. Nach seinem Abschluss sollte das eigentliche Office-Paket im Prinzip rückstandslos entfernt sein. Allerdings werden einzelne Office-Programme, die unabhängig von der Suite installiert wurden, in die Entfernung nicht einbezogen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1594014